Damit die Macarons auch gut gelingen, sollte möglichst genau gearbeitet werden. Ansonsten ist das Rezept wirklich nicht kompliziert.

Zutaten

  • 110 g Mandeln (gemahlen)
  • 200 g Staubzucker
  • 90 g Eiklar (ca. 3 Eier – genau abwägen!)
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Kristallzucker
  • Lebensmittelfarbe (in Pulverform, nach Wunsch)

Zubereitung

  1. Eier trennen. Die Eiklar in einer absolut fettfreien Schüssel mit fettfreien Mixstäben mit einer Prise Salz anschlagen. Wenn sich das Eiweiß zu verfärben beginnt, nach und nach den Kristallzucker einrieseln lassen und weiter zu festem Schnee schlagen.
  2. Die Mandel gemeinsam mit dem Staubzucker in einer Moulinette fein hacken und anschließend durch ein Sieb streichen.
  3. Die Schneemasse mit dem Mandel-Zuckergemisch vorsichtig vermischen.
  4. Die Masse in einen Spritzsack füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech aufspritzen. Es gibt bereits Macarons-Silikon-Matten auf denen die richtige Größe für ein Macaron eingeformt ist. Haben Sie diese nicht, einfach gleichmäßige Kreise auf das Papier aufzeichnen und als Vorlage nehmen. Die Kreise sollten ca. 3 cm Durchmesser haben. Nun die Macaronsmasse gleichmäßig in die Kreise aufspritzen.
  5. Ganz wichtig: danach die Macarons ca. 15-30 Minuten stehen lassen. Es bildet sich dabei die wichtige Kruste, die die Feuchtigkeit im Gebäck hält und so verhindert, dass Risse in der Oberfläche entstehen.
  6. Das Backrohr auf 160 °C Unterhitze vorheizen.
  7. Macarons ca. 15 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn sich am Boden sogenannte “Füsschen” gebildet haben.
  8. Die Macarons aus dem Backrohr nehmen und gemeinsam mit dem Backpapier vom Blech auf eine befeuchtetet Arbeitsfläche ziehen. Die Macarons saugen diese Flüssigkeit auf und lassen sich dadurch nach dem Abkühlen super vom Papier lösen.
  9. Die Macarons können danach weiterverarbeitet (gefüllt) werden.