Ein Thema, das in meinen Augen medial ziemlich vernachlässigt wurde, ist die Darstellung von kurvigen Männern sowie die allgemeine Akzeptanz für ebensolche in der Gesellschaft. Dass es Frauen in allen Kleidergrößen gibt und sie in jeder Form schön und sexy sind, wurde in den letzten Jahren zunehmend zelebriert. Die Body Positive Bewegung hat einen großen Schritt in die richtige Richtung ermöglicht und es ist toll, dass Frauen sich nicht mehr von idiotischen Idealbildern verunsichern lassen. Doch jetzt, in einer Zeit, in der alle Frauen sexy sind und dazu ermutigt werden, sich in ihren Körpern wohlzufühlen – da frag ich mich: Und was ist mit den Männern?

Das starre Bild vom attraktiven Mann

“Boa, ich steh voll auf kurvige Männer mit ordentlichen Schenkeln”, hab ich bis jetzt irgendwie noch keine meiner Freundinnen sagen hören. Ein schöner Mann ist am besten groß, leicht muskulös und schlank – während sich in der Rezeption von weiblicher Schönheit einiges getan hat, hat sich an diesem Klischee bis zum heutigen Tag leider nicht viel geändert. Ganz im Gegenteil: Die Schlankheitspflicht ist von der Frauenwelt abgeprallt und hat sich hingegen in der männlichen Bevölkerung festgesetzt. Ein fitter Männerkörper strahlt Erfolg und Leistungsfrähigkeit aus, ein Wohlstandbäuchlein gönnt man nicht mal mehr vielbeschäftigten Geschäftsmännern.

Wo sind die dicken Männermodels?

Das Bild eines vermeintlich perfekten Männerkörpers ist also auch heutzutage noch immer sehr viel starrer als das weibliche Pendant dazu. Vor allem in der Modebranche äußert sich das extrem. Während immer mehr Marken mit einer größeren Bandbreite an weiblicher Schönheit werben und ein (etwas) realistischeres Abbild der weiblichen Gesellschaft zeichnen, ist ein Mann ohne Muckis aber dafür mit Bauch auf Plakaten noch schwer zu finden. Laut Dominique von Brigitte Models, könnte es an den Männern selbst liegen, dass es so wenige plussize Male Models gibt, denn “Männer sind da vielleicht eitler als Frauen”. Sie meint, die Nachfrage wäre in dem Bereich größer, als das Angebot, denn dicke Männer wollen sich wohl ungern als eben diese präsentieren. “Wir verpacken das auch immer nett und sagen nicht ‘dicke Models’, aber Männer wollen da doch eher ihre Karriere verfolgen, die sie zu dem Zeitpunkt, wo wir sie ansprechen, schon haben.” Die größten Modelagenturen der Welt, wie etwa IMG haben (wenn überhaupt) bis heute nur vereinzelt männliche Plussize-Models. 

Es scheint fast, als hätten kurvige Männer gar nicht das Selbstbewusstsein, um sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das versteh ich eigentlich auch ganz gut, denn immerhin gibt es seit Jahren eine Bewegung in der Darstellung der Frauen, die in der Öffentlichkeit viel Aufmerksamkeit erlangt hat. Frauen sind mit Kurven schön und ohne Kurven auch und sowieso sexy – das haben die Medien in den letzten Jahren deutlich gemacht und das ist auch gut so. Body Positivity hat sich leider sichtlich wenig mit dem männlichen Geschlecht befasst – Männern hat man ein grenzenloses Körperbewusstsein leider bis heute nicht zugestanden. So kommt es auch, dass die Modewelt keine auch nur annähernd realistische Darstellung der männlichen Bevölkerung bietet. Wobei ich hier nicht sagen will, dass wir was die weiblichen Models betrifft bereits da angekommen sind, wo wir hinsollten, aber immerhin bewegen wir uns hier in die richtige Richtung!

Body Positivity für alle

Was wir persönlich gegen dieses Ungleichgewicht tun können, darüber habe ich lange nachgedacht. Vielleicht ist es einfach so, dass Frauen von jeher mit einem größeren Schönheitsdruck konfrontiert waren und daher die positive Veränderung der letzten Jahre derart in den Fokus gerückt ist. Immerhin könnte es auch sein, dass es den Männern tatsächlich egal ist, wie Männer in Werbungen aussehen oder wer auf dem neuen Zara-Plakat ist. Aber was nicht egal ist, ist die grundsätzliche Einstellung in der Gesellschaft, dass Männer nicht dick sein dürfen – aber Frauen dürfen sein, wie sie wollen und es ist immer TOLL. Männer haben auch Gefühle (glaube ich zumindest), und Oberflächlichkeit ist sowieso sch****. In einer Idealwelt könnten sich alle in ihren Körpern wohlfühlen und wir würden nie von Äußerlichkeiten auf Charaktereigenschaften schließen, aber soweit sind wir leider noch lange nicht. Trotzdem hoffe ich, dass wir uns in Zukunft in die richtige Richtung bewegen werden. Bitte, danke!