Vom ersten Moment an, als der 19-jährige Ryan Sesselman die flauschige Hündin bei einem lokalen Adoptionsevent zum ersten Mal sah, wusste er sofort, dass sie für ihn bestimmt  – nur Ryans Mutter brauchte noch etwas mehr als nur ein wenig Überzeugungsarbeit. Da seine Familie bereits zwei Hunde zuhause hatte, wusste Ryan, dass seine Mutter wohl ein wenig zögern würde, ihr Rudel noch mehr zu erweitern. Also schlug er ihr  vor, die Leute auf Twitter die Entscheidung für sie treffen zu lassen: “Ich fragte meine Mutter, wie viele Retweets sie brauchen würden, um sie zu überzeugen. Ich schlug 10.000 vor. Ich dachte, dass das viel ist und sie zustimmen würde”, sagte der gegenüber The Dodo. Doch sie antwortete dann: “Eine Million.”

Nun ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass Ryan keine Berühmtheit im Netz ist. Mit nur ursprünglich 200 Followern auf Twitter (mittlerweile sind es klarerweise mehr) schien es ziemlich unmöglich, dass seine bescheidene Bitte um einen Welpen überhaupt an Bedeutung gewinnen würde – geschweige denn eine Million Menschen erreichen würde. “Ich habe beschlossen, es zu versuchen”, sagte er. Und dann passierte etwas völlig Verrücktes und völlig Unplausibles: Es hat funktioniert.

“Ich habe es an diesem Nachmittag gepostet, und als ich am nächsten Tag aufwachte, hatte ich 222 Retweets und war beeindruckt. Den ganzen Tag beobachteten meine Freunde und ich die Retweets”, erzählt der 19-Jährige. “Ich bin am nächsten Tag aufgewacht und hatte 149.000 Retweets, was ich nicht glauben konnte. Es war unwirklich für mich, dass 149.000 Leute es retweeten, und dann hat es sich danach so viel schneller ausgebreitet. In vier Tagen bekam ich eine Million Retweets – es ist damit der am zehnt-meisten retweetete Post aller Zeiten.”

Und hier ist er, der Tweet:

Ryan konnte es zunächst nicht glauben, und auch seine Mutter war überwältigt: “Meine Mutter konnte es nicht glauben. Sie hätte nie gedacht, dass es passieren würde”, erzählt Ryan. Aber sie hielt sich an die gemeinsame Abmachung. An diesem Tag gingen sie zusammen zu dem Welpen, der Ryans Herz (und das der User im Netz) gewonnen hatte. Und tatsächlich hat sich auch seine Mutter beim Besuch der Hündin in sie verliebt.  “Wir füllten die Adoptionsformulare aus und alles, was nötig war, um sie an diesem Tag nach Hause zu bringen.” Als Hommage an diese scheinbar unmögliche Anzahl von Retweets nannte der Neo-Hundepapa seinen Schützling “Milli”.

 

“Alles ist möglich, ehrlich”, sagte Ryan zur unglaublichen Aktion. “Es ist wirklich unglaublich, wie gut alles geworden ist. Milli ist der süßeste kleine Welpe und macht uns alle so glücklich.”