Es gibt viele schräge Stories über Tinder-Dates. Doch diese übertrifft wohl alle. Die 28-jährige Lauren Crouch aus London teilt ihre Erfahrung auf ihrem Blog No Bad Dates Just Good Stories:

Sie traf sich mit einem Typen, den sie über Tinder kennengelernt hatte, in einem Coffeeshop. Nach etwa 25 Minuten Smalltalk schlug er Lauren vor, zu ihm nach Hause zu gehen, denn er wolle sie bekochen.

Lauren lehnte das Angebot höflich ab. Am nächsten Tag meldete er sich bei Lauren, bedankte sich für das nette Date und fragte sie, ob sie sich wiedersehen würden. Lauren antwortete ihm, dass es zwar nett gewesen sei, die Chemie aber wohl nicht ganz gestimmt hätte. Doch der Typ ließ nicht locker, und lud sie ein zweites Mal zu sich nach Hause ein.

Lauren lehnte wiederum ab, schrieb ihm, sie sei eine Romantikerin, die daran glaubt, dass es beim ersten Treffen funken soll und wünschte ihm alles Gute für die Zukunft. Daraufhin kam seine Antwort: “Ok, aber kannst du mir das Geld für den Kaffee zurückzahlen? Ich verschwende nur ungern Geld und würde es lieber in ein Date mit jemand anderen investieren.”

Lauren antwortete ihm, dass sie es schade fände, dass er ein Date als Verschwendung bezeichne, wenn es nicht nach seiner Vorstellung ende und schlug ihm vor, die 3,50 Pfund (4,95 Euro) doch an eine gemeinnützige Organisation zu spenden. Dann würde sie ihm sogar die Busfahrt drauflegen.

Nun ja, Sarkasmus versteht anscheinend auch nicht jeder. Seine Antwort darauf: “Ich entscheide gerne selbst, was ich mit meinem Geld mache. Bitte überweise mit das Geld aus mein Konto. Hier ist die Kontonummer: …”

Wir wünschen dem Typ alles Gute, dass es beim nächsten Date klappt, damit er nicht weitere 3,50 Pfund verschwenden muss. *sarcasm off*