Wie die Kinoportale “Variety” und “Deadline.com” am Montag berichteten, konnte sich der US-Streamingdienst die Produktionsrechte für den brisanten Stoff sichern.

Bei Anschlägen in Oslo und auf der Insel Utöya im Juli 2011 hatte der rechtsextreme Norweger 77 Menschen getötet, darunter viele Kinder und Jugendliche. Dafür war er zu 21 Jahren Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt worden.

Greengrass, der mit Matt Damon drei Filme der “Bourne”-Reihe drehte, ist auch für den Tatsachen-Thriller “Captain Phillips”, den Flugterror-Film “Flug 93” und das Nordirland-Drama “Bloody Sunday” bekannt. Nach Angaben von “Deadline.com” will Greengrass noch in diesem Herbst in Norwegen drehen. Die Hollywood-Produzenten Scott Rudin (“Captain Phillips”, “Steve Jobs”) und Greg Goodman (“Jason Bourne”) wirken ebenfalls mit.

Gemischte Meinungen

Kritische Stimmen meinen, man gebe Breivik, der sich stets offen mit seiner Tat gerühmt hat genau das, was er erreichen wollte. Andere sehen in seinem Verbrechen das Potential für eine mehr als spannende Produktion.