Mit dem Film “Eiskalte Engel” schaffte die heute 46-jährige Selma Blair ihren schauspielerischen Durchbruch. Vor wenigen Monaten machte sie nun ihre Diagnose öffentlich: Multiple Sklerose. Dennoch hat sie ihr breites Grinsen nie verloren und rührte erst in den letzten Tagen wiedereinmal die Welt – mit einem Foto, das mehr sagt als tausend Worte.

Selma Blair: Eine Kämpfernatur

Ihre Rolle als naives Mädchen im Kultfilm Eiskalte Engel verhalf Selma Blair zu der aufregenden Karriere, auf die sie heute stolz zurückblicken kann. Naiv ist sie im echten Leben aber ganz und gar nicht – im Gegenteil: Die Schauspielerin lässt sich aufgrund ihrer Stärke und Erfahrung von nichts und niemandem beeinflussen. Gängige Schönheitsideale? Darauf pfeift sie getrost. Meinungen von anderen? Lassen sie ebenfalls kalt. Im Oktober 2018 traf Selma allerdings ein unerwarteter Schicksalsschlag: die Diagnose Multiple Sklerose (MS) – eine unberechenbare Krankheit, die Stück für Stück das zentrale Nervensystem angreift. Sie kann zu Lähmungen, Sprach- und Sehstörungen sowie psychischen Problemen führen. Der Verlauf der Krankheit ist sehr individuell, weshalb sie auch als „Krankheit mit tausend Gesichtern“ beschrieben wird. Selma Blair kämpft mit einer Energie und Willenskraft, die beeindruckend ist, gegen die Krankheit an; ihr charismatisches Auftreten bleibt davon ungetrübt.

Multiple Sklerose tut ihrem Willen keinen Abbruch

Neue Herausforderungen machen Selma Blair keine Angst. Denn schon ihre Schauspielkarriere war gespickt mit fordernden Rollen, wie etwa in Hellboy. Die Challenge, mit Multipler Sklerose zu leben und sich dabei auch um ihren Sohn zu kümmern, ist jedoch wahrscheinlich die schwierigste im Leben der heute 46-Jährigen. „Ich weinte. Es flossen Tränen. Es waren aber keine Tränen der Panik. Es waren Tränen des Wissens, dass ich einem Körper verfallen bin, der die Kontrolle verloren hat“, antwortete sie mit brüchiger Stimme gegenüber dem amerikanischen Nachrichtensender ABC News auf die Frage, wie sie mit dieser Diagnose umging. „Aber es war auch eine Erleichterung. Ich befand mich, seit mein Sohn geboren wurde, in einem Auf und Ab von MS-Schüben, aber das wusste ich nicht“, fügte die Schauspielerin an. Nicht zu wissen, woran man leidet, und von Ärzten nicht ernst genommen zu werden, das quälte Selma seit Jahren. Sie versuchte, mit ihrer körperlichen Situation irgendwie klarzukommen, und hatte große Probleme, ihren Alltag zu meistern.

„Es ist okay, sich auch einmal so richtig schlecht zu fühlen“

Nach einer langen Zeit der Ungewissheit bekam sie die Diagnose – und zeigte sich nur wenige Monate später bei der Oscarparty 2019 von Vanity Fair mit einem Strahlen auf dem Gesicht und einem Gehstock in ihrer Hand. Selma Blair setzte damit ein Statement – und was für eines! Sie ist froh, endlich mehr Bewusstsein für diese unberechenbare Krankheit zu schaffen und anderen Mut zu machen. Die Krankheit zeichnet ihren Körper zwar zunehmend, aber ihr Lächeln ist trotz aller Strapazen echt. Es gibt Tage, da fällt es ihr schwer, sich zu bewegen oder gar aus dem Bett aufzustehen. „Es ist okay, sich auch einmal so richtig schlecht zu fühlen“, erzählte Selma gegenüber ABC News. Sie spricht gezielt und offen die schlimmen Seiten der Krankheit an: Sie lässt Sachen fallen, fällt selbst auf den Boden oder benimmt sich „komisch“, wie die Schauspielerin selbst von sich erzählt. In dem Interview mit ABC News merkt man: Ihre Sprache ist aufgrund der Erkrankung beeinträchtigt. Sie selbst sagt, dass ihr abgeraten wurde, dieses Interview zu führen. „Aber ich tue es trotzdem, weil ich die Kamera liebe“, sagt Selma im Interview, posiert vor der Linse und lacht ausgelassen. Mit diesem Selbstbewusstsein und dieser Stärke zeigt sie uns, wie wichtig es ist, auch in schweren Zeiten optimistisch zu bleiben. Selma Blair stellt sich ihrer Diagnose mit Würde und einem breiten Lächeln – und dafür bewundern wir sie.

Foto von Selma Blair und Michael J. Fox geht um die Welt

„Ich mag diesen Mann. Dank ihm fühle ich mich nicht ganz allein“, schreibt die 46-Jährige vor wenigen Tagen unter ein Foto von sich und Michael J. Fox. Der Schauspieler leidet ebenfalls an einer unheilbaren Krankheit, Parkinson. Seither ist das Bild der beiden lächelnden Stars viral gegangen. Tausende Menschen bedanken sich für dieses Bild, da es ein Zeichen von Hoffnung für andere Betroffene sei.