Zu groß, zu rund, zu flach oder zu dellig: Viele Frauen sind mit dem Äußeren ihres Hinterns unzufrieden. Kein Wunder, denn auf Werbeplakaten werden meist nur knackige Popos ohne einen Hauch von Cellulite gezeigt. Jedoch wird bei diesen Aufnahmen immer mit Photoshop nachgeholfen.

Ganz anders bei dem Fotoprojekt des Fotografen David Brandon Geeting: Er zeigt die Hinterteile von ganz normalen Frauen, ohne mit Bildretusche nachzuhelfen.

Zu den Fotos von ihren Popos haben die Frauen Anekdoten über das Verhältnis zu ihrem Hintern erzählt und verraten, was sie daran mögen und was nicht. “Ich habe eine Hass- Liebesbeziehung zu meinem Hintern. An manchen Tagen mag ich ihn … an anderen weniger”, sagt zum Beispiel eine von ihnen. Auf Instagram veröffentlichte der Fotograf eines der Po-Bilder mit einem Okay-Zeichen.

 

i photographed 30 butts for @refinery29 / styled by @priscillajeong / go peep it here: http://www.refinery29.com/butt-body-image#slide

Ein von David Brandon Geeting (@davidbrandongeeting) gepostetes Foto am

>> Alle 30 Bilder des Projekts kann man sich auf der Website des Webmagazins “Refinery29” ansehen.