Das Videoprojekt der Non-Profit-Organisation “Ad Council” beeindruckt mit tollen visuellen Eindrücken und stellt uns damit auf die Probe: Wie tolerant sind unsere Gedanken? Wie verhaftet ist das klassische Verständnis von Liebe in unseren Köpfen? Sind wir tatsächlich vollkommen frei von Vorurteilen?

Das passiert in dem Clip

Zu sehen sind anfangs lediglich die skelettartigen Röntgenaufnahmen zweier Personen auf einer Leinwand. Die Figuren küssen und umarmen sich, tanzen oder machen Faxen. Dann der essentielle Moment: Die Protagonisten geben sich zu erkennen und zeigen dem Publikum ihre menschliche Gestalt. Und plötzlich wird klar, dass wohl jeder von uns in gewisser Weise eine vorgefertigte Vorstellung über das Aussehen der zuvor noch unidentifizierbaren Personen hatte.

“Viele von uns vorverurteilen andere basierend auf dem, was sie sehen – dabei kann es sich um Ethnie, Alter, Geschlecht, Religion, sexuelle Orientierung oder eine körperliche Beeinträchtigung handeln. Und dennoch sind sich viele ihrer Vorurteile nicht bewusst”, so die Erläuterung zum Clip. Und: “In erster Linie sind wir alle Menschen. Es ist an der Zeit die menschliche Vielfalt anzunehmen. Lasst uns alle gesellschaftlichen Stempel im Namen der Liebe vergessen”, heißt es auf der Homepage der Organisation weiter.

Unterlegt mit dem Song “Same Love” von Macklemore & Ryan Lewis hat der Clip hochgradig tränenreiches Potenzial – aber seht selbst!