“Ein lebenslanger Traum” sei es für ihn selbst gewesen, das für seine Mutter zu tun, betont der US-Schauspieler Ashton Kutcher (37) im Interview: Er renovierte ihr Haus!

Und nein, er “lässt” es nicht renovieren – der frisch gebackene Vater packt selbst mit an. Gemeinsam mit seinem Stiefvater und einem Handwerkerteam hat er die letzten Wochen über die Wände des Hauses in Homestead, Iowa, in dem er aufgewachsen ist, eingerissen, Decken versetzt, Böden neu ausgelegt und alles neu eingerichtet. Seine Mutter bekam von alldem nichts mit – sie wurde inzwischen ausquartiert. “Meine Mutter hatte den größten Einfluss in meinem Leben“, sagte Kutcher. “Alles, was ich für sie tun kann, um Danke zu sagen, ist das Richtige.”

Nun habe seine Mutter endlich einen Extraraum für ihre eingekochten Tomatensoßen und einen Kamin, erzählt Ashton. Außerdem gäbe es nun einen “Enkelraum” – einen Raum mit Stockbetten, in dem in Zukunft die Enkelkinder übernachten können. Schließlich hat Kutcher selbst eine Tochter und seine Schwester ist Mutter eines Sohnes.

Okay, bevor wir zu viel von Ashton schwärmen: So ganz selbstlos war die Arbeit dann auch nicht. Die Renovierung wurde von Kameras begleitet und auf der Wohndesignplattform “houzz.com” dokumentiert, in die Ashton Kutcher erst kürzlich investiert hat. Trotzdem eine nette Idee!