1. Bombenfester Halt

Voraussetzung für den optimalen Halt sind fettfreie Nägel. Verwende bei hellen Lacken am besten einen acetonfreien Nagellackentferner (dieser ist schonender!) und bei dunklen oder Effektlacken, die sich schwer entfernen lassen, einen acetonhaltigen Entferner. Wenn du die Nageloberfläche vor dem Lackieren ganz leicht einer soften Feile aufraust, hält der Lack bombenfest! Innovative Entwicklungen wie zum Beispiel die patentierte Röhren-Technologie in den Miracle Gel-Nagellacken von Sally Hansen, versprechen ultra lange Haltbarkeit bis zu 14 Tage.

 

2. der richtige Anstrich

Besonders leicht gelingt der Auftrag in 3 Längsstreifen. Hierfür den Pinsel wenige Millimeter oberhalb der Nagelhaut in der Mitte des Fingernagels ansetzen und bis zum Nagelende streichen. Anschließend noch einen dünnen Streifen links und rechts davon auftragen. Am besten nicht den ganzen Nagel “ausmalen”, sondern an den Rändern jeweils einen dünnen Streifen unlackiert lassen, so wirken deine Nägel schmaler!

miss-Tipp: Nagellack nicht schütteln, sonst entstehen unschöne Luftbläschen!

3. Kleine Patzer? Kein Problem!

Ist der Nagellack mal wieder dort gelandet, wo er nicht hingehört, verwende einfach einen Nagellackentfernerstift. Alternativ kannst du auch ein Wattestäbchen mit etwas Nagellackentferner befeuchten und die Stelle ausbessern. Damit du aus Versehen nicht den fertig lackierten Nagel erwischst, kannst du eine andere Variante versuchen: die Fingerkuppen und das Nagelbett nach dem Duschen leicht mit einem Handtuch rubbeln. Durch das warme Wasser wird die Haut aufgeweicht, was kleine Patzer leicht entfernen lässt.

 

4. Gib Absplittern keine Chance!

Achte darauf, dass du nur in eine Richtung feilst, sonst können die Nägel schneller splittern. Am besten eignen sich hierfür Softfeilen! Gegen das Absplittern der Farbe hilft es, die Nagelspitzen waagrecht zu lackieren, den Lack trocknen lassen und anschließend die drei Längsstreifen auftragen.

 

5. (Fast) In Sekundenschnelle trocken

Damit der Lack schneller trocknet, die Fingern einfach kurz in kaltes Wasser tauchen – der Nagellack sollte aber vorher bereits ein wenig angetrocknet sein. Pusten bringt leider gar nichts, denn die Feuchtigkeit des Atems verhindert ein schnelleres Trocknen! Die Nägel unter einer UV-Lampe aushärten lassen, hilft natürlich auch, aber wer hat die schon zuhause? Die Sally Hansen Gel-Lacke trocknen sogar ganz ohne UV-Licht und härten bei natürlichem Tageslicht schnell aus.

miss-Tipp: ein Topcoat wirkt wahre Wunder – diesen aber erst auftragen, wenn der Lack getrocknet ist! Das kannst du ganz einfach testen, indem du deine Nägel ganz leicht aneinander drückst: kleben sie nicht mehr, ist der Lack getrocknet!

Mach mit…

 …beim Sally Hansen-Gewinnspiel in der missAPP im Bereich Activity!

Beantworte hierfür einfach folgende Frage:

 Welche Farbe aus der neuen Sally Hansen Miracle Gel-Kollektion gefällt dir am besten?