1. A-Linie

Ein Rock oder Kleid in leichter A-Linie strecken den Körper und lenken von der Hüftregion ab bzw. kaschieren diese. So werden vermeintlich zu breite Hüften optisch geschmälert. Der Rock sollte nicht zu kurz sein, denn durch die ausgestellte Form zeigt man schnell mal unfreiwillig mehr als gewollt. Dieses hellblaue Modell besticht durch seine auffälligen Perlenknöpfe. Hier geht’s zum Rock!

 

2. Auf die Details kommt es an

Details sind nicht nur ein optisches Highlight, sie lenken auch von vermeintlichen Problemzonen ab. Mit heraushängenden Innentaschen, Fransen oder Stickereien machst du alles richtig, so wie bei diesen Shorts!

 

3. Vokuhila-Schnitt

Shorts, die vorne kurz und hinten ein wenig länger sind, geben dir nicht nur ein besseres Gefühl, dass mehr Haut bedeckt ist, sie strecken auch optisch. So verhält es sich auch mit Shorts, die an den Innen- oder Außenseiten länger sind.

4. Engstehende Po-Taschen

Den Po kann man durch gewisse Tricks optisch in Top-Form bringen. Durch engstehende Po-Taschen, die im besten Fall noch weiter oben angesetzt sind, wird der Popo gestreckt und optisch runder gemacht 😉

 

5. Asymmetrische Schnitte

Asymmetrische Schnitte bei Röcken oder Hosenröcken zaubern Endlos-Beine und geben deinem Outfit das gewisse Etwas, wie zum Beispiel dieser coole Wildlederrock, der sich auch in der Übergangszeit tragen lässt!

 

6. Allrounder: Skorts

Für alle, die gerne Röcke tragen, von der Bequemlichkeit aber eher auf Shorts stehen, sind Skorts die optimale Lösung. Das sind eigentlich Shorts, die von vorne wie ein Minirock aussehen, wie zum Beispiel dieses hellblaue Modell von Pepe Jeans.

 

Mach mit…

…bei der Pepe Jeans-Umfrage: “Was ist dir bei Jeans besonders wichtig?”

Bei unseren zwei missBFFs Valerie & Katharina, die seit Anfang Juli auf dreimonatiger Weltreise sind und dabei mit der Fashion von Pepe Jeans ausgestattet wurden, zählt vor allem Bequemlichkeit. Ihre Reise und ihre Looks könnt ihr auf ihrem Instagram-Account oder unter bff2017.miss.at verfolgen.