Der österreichische Radiosender Kronehit zieht zurzeit mit einer mehr als fragwürdigen Aktion die Medien-Aufmerksamkeit auf sich. Mit dem Slogan “Willst du dir und deiner Mutter neue Brüste schenken zum Muttertag?” bewirbt Kronehit das “Experiment Tutti Kompletti”.

Hierfür sucht der Sender ein Mama-Tochter-Duo, das sich für je 5.000 € als “Zeitentschädigung” (also ohne Eigenkosten) unters Messer legt und Kronehit im Gegenzug mit Aufnahmen der Prozedur, sowie Studiobesuchen und Presseterminen zum Thema versorgt. Detaillierte Infos zu den Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Gesetzeswidrig

Da Kronehit damit (neben der offensichtlichen Geschmacklosigkeit der Aktion) allerdings laut mehreren Medienberichten gegen das Schönheitsoperationengesetz (ÄsthOpG) verstößt, das Werbungen, Preisausschreiben, Spiele, Verlosungen und Co für Schönheits-OPs und Behandlungen klar verbietet, soll es sofort nach Ankündigung des “Experiments” zu einer Anzeige der SPÖ gekommen sein.

“Mit Frauenkörpern experimentiert man nicht!”

Zwar schreibt der Radiosender in den Teilnahmebedingungen, dass es sich beim “Tutti Kompletti” um kein Gewinnspiel handle, SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek meint aber, wie etwa der Standard berichtete, ganz klar: “Wir sehen das nicht als ‘kein Gewinnspiel’ sondern als ein Gewinnspiel. Das ist unterste Schublade und geschmacklos (…) Wir werden sowohl den Radiosender als auch den Arzt, der mitmacht, bei der Bezirksverwaltungsbehörde und der Ärztekammer anzeigen (…) Mit Frauenkörpern experimentiert man nicht!”.

“Mut soll entlohnt werden”

Gegenüber miss.at erklärt Daniela Linzer, stellvertretende Programmchefin bei Kronehit: “Jede Frau soll selber über ihren Körper bestimmen können.” Auf die Idee kam man durch den Anruf einer Hörerin. Auch die Kritik an dem Honorar weist sie zurück. “Wir zahlen die Brust-OP nicht. Dafür müssen die Teilnehmerinnen selber aufkommen. Aber weil wir sie begleiten dürfen, bekommen sie von uns ein Honorar. Mut soll entlohnt werden.”

Gemischte Reaktionen

Die Reaktionen in den sozialen Netzwerken sind gemischt: Unter dem Posting von Kronehit reihen sich Kommentare wie “War das die Idee von einem männlichen oder weiblichen Kronehitmitarbeiter?, “Geschmacklose Idee! Leider!” und “Geht’s noch?? Wenn ihr schon etwas mit Brüsten machen wollt, dann engagiert euch bitte für Brustkrebsuntersuchungen (Mammografie)“. Aber auch einige positive Meldungen wie “Los gehts!“, “Schon angemeldet” und “Wieso denn nicht!? Wenn beide den Wunsch haben...” sind unter dem Posting zu finden. Laut Kronehit haben sich bisher 300 Hörerinnen für die Aktion angemeldet.