UV-Farbe wurde früher zur Markierung von Tieren verwendet und gilt nun als Trend-Tattoo für alle Partygänger. Allerdings gibt es keine Studien zu den Nebenwirkungen solcher UV-Farben. Hersteller versichen allerdings, dass sie frei von Giftstoffen sei.

Wer es wagt sich ein solches Glow-in-the-Dark-Tattoo zu stechen, sollte auch genügend Zeit mitbringen. Das Stechen dauert nämlich länger als bei den “klassischen” Tätowierungen. Die UV-Pigmente sind dicker als bei den anderen Farben, daher muss der Tattoo-Artist die Farbe sanfter in die Haut einarbeiten und das dauert etwas länger.

Hier einige coole Motive:

Light up lightening bolt? I think so 😏 enjoy it b! #tattoo #shhh #uvtattoo

Ein von Harrison DeCecco (@dececco780) gepostetes Foto am

UV tattoo under blacklight – unalome #tattoos #ultraviolet #ultraviolettattoo #uvtattoo #unalome #blackwork #blackarm

Ein von Body Piercing by Dean (@bodypiercingbydean) gepostetes Foto am

#Tattoo #Tat #Tatt #Ink #Inked #SkullTattoo #Skull #BlackLight #UVTattoo #UVInk

Ein von Controlled_By_Tattoos (@controlled_by_tattoos) gepostetes Foto am