Kennst du dieses Gefühl? Wenn ein Lied so richtig unter die Haut geht? Wenn du Gänsehaut bekommst, weil es so so wunderschön ist? Ja? Dann funktioniert dein Gehirn ein kleines bisschen anders, als das von deinen Mitmenschen. 

Für eine im “Neuroscience-Journal” veröffentlichte Studie wurde die Gehirnaktivität von insgesamt 20 Menschen untersucht. 10 davon gaben an, beim Musikhören dieses ganz spezielle Gänsehaut-Feeling zu bekommen. Den 10 anderen war dieses Gefühl unbekannt. Es stellte sich heraus, dass beide Gruppen tatsächlich über verschiedene Gehirnstrukturen verfügten. 

Wer von Musik Gänsehaut bekommt, ist ein gefühlvollerer Mensch

Jene Menschen, die eine emotionale und physische Reaktion auf Musik zeigen, haben laut den Forschern ein dichteres Volumen an Fasern im Gehirn. Diese sorgen für eine “bessere Verbindung” zwischen dem auditorischen Kortex und jenem Teil des Gehirns, in dem Emotionen verarbeitet werden. Dadurch können die intensiven und stärkeren Gefühle mancher Menschen beim Musikhören erklärt werden. Diese können laut Studienautor Matthew Sachs übrigens auch durch Erinnerungen ausgelöst werden, was in der Studie jedoch leider nicht nachgewiesen werden konnte.