Schauspielerin, Frauenrechtlerin, Everbody’s Darling – Emma Watson ist vieles, aber ganz bestimmt niemand mit Doppelmoral. Das sehen viele ihrer Follower anders: “Hypocrite” – zu deutsch: Heuchlerin – beschimpfen sie die Schauspielerin im Netz. Der Grund: Ein Oben-Ohne-Fashion-Shooting für das renommierte Mode-Magazin Vanity Fair.

Dass das Bild so sehr “oben ohne” gar nicht ist (alle heiklen Stellen sind schließlich artig verdeckt), scheint die Hater dabei nicht zu kümmern. Denn für sie steht das Foto im (zu) krassen Gegensatz zu ihrer Funktion als UN-Botschafterin und Kämpferin für Gleichberechtigung und gegen Geschlechter-Stereotype. 

 

Doch Emma beweist das Gegenteil: Ein selbstbewusster, selbstbestimmter Umgang mit dem eigenen Körper transportiert Stärke, Mut und Kraft.

Das sehen zum Glück auch einige Fans so:

Denn wenn sich Emma im Jahr 2017 noch anhören muss, dass ein sichtbarer Brustansatz für ein sehr ausdrucksstarkes, künstlerisches Foto all ihre feministischen Verdienste überschatten soll, zeigt das, dass tatsächlich noch viel Arbeit vor uns allen liegt. You go girl!