“Weiße Jeans” – zwei Worte, die in fast jedem Menschen sofort etwas auslösen: Für die einen sind sie ein absolutes No-Go, für die anderen DAS aktuelle Trendteil. (Wir zählen uns natürlich zur zweiten Gruppe!) Fashion-Profis wissen: Nicht nur im Sommer (und auf Fotos) sehen die weißen Pants immer mega cool aus. Und genau das ist oft das Problem: Eben oft  nur auf Fotos. Denn wenn wir uns dann selbst mit einem Stapel weißer Hosen in die Umkleide begeben, setzt der große Horror ein. Oft sehen sie unvorteilhaft, durchsichtig oder nach 90ies-Stadl-Disco aus. Dieses Jahr ist der Trend aber endgültig nicht mehr aufzuhalten – das bedeutet, dass wir trotz schlechter Erfahrungen schnell zuschlagen sollten. Denn die Angst vor dem weißen Beinkleid ist vollkommen unbegründet – und die Horror-Erlebnisse in der Kabine schon bald Schnee von gestern.

Weiße Hosen richtig stylen
Getty Images

Wie man weiße Jeans richtig stylt

Prinzipiell kann man beim weißen Hosen-Shopping sehr viel falsch machen (sorry, aber es stimmt leider). Die gute Nachricht: Mit ein paar Tipps und Tricks findet garantiert jeder seinen weißen Traumlook. (Wer mag, auch gerne in White Allover!)

Vor dem Kauf

  • Achte auf das Material: Sieht man deine Unterwäsche durch den Stoff oder drücken sich die Nähe durch? Dann lass die Hose lieber liegen und suche nach einer aus einem festen, stabilen Material. Ob du lieber Hosen mit hohem Stretch-Anteil oder “steife” magst, liegt bei dir.
  • Achte auf den Schnitt: Geh unbedingt aus der Kabine raus und mach ein paar Schritte: Schoppen sich Hosenbeine unschön? Das fällt bei weißen Pants ganz besonders auf und es wird dich garantiert immer stören, wenn du die Hose dann trägst. Weite Palazzo-Pants sind die heißeste Alternative zu Skinny Jeans – und kommen ganz ohne unschönem Faltenwurf und Herumgezurre aus!
  • Im Zweifel immer zu hoch geschnittenen Modellen greifen – die hüftig-geschnittene Variante ist viel kniffliger zu stylen!

Nach dem Kauf

  • Generell gilt: Zu engen weißen Skinny Jeans machst du mit einem Oversize-Pulli in Natur- oder Pastell-Tönen auf jeden Fall alles richtig. Schön ist auch, wenn etwas Struktur – zum Beispiel in Form von groben Strickpullis – im Spiel ist.
  • Sind die Hosenbeine zu lang, kannst du sie vom Schneider auf die angesagte 7/8-Länge kürzen lassen, oder hochkrempeln – das sorgt SOFORT für den hippen Look.
  • Ripped Jeans passen super zu lässigen Hemden – auch hier macht der Kontrast zwischen destroyed und elegant den spannenden Style aus.
  • Egal ob weiter oder schmaler Schnitt: Ein schlichtes schwarzes Träger-Shirt geht immer!
  • Verzichte besser auf Prints als Kombipartner: Bei einem Outfit mit weißer Hose steht Simplicity und Clean Chic im Vordergrund. Akzente setzt du am besten mit zarten Schmuckstücken, wie Ketten, Armreifen oder Ringen – und zwar ganz nach dem Motto “The more the merrier” wird hier nicht gespart!

Übrigens: Es ist ein Mythos, dass man Weiß nur im Sommer und zu gebräunter Haut tragen kann. Auch all jene, die mit hellem Porzellan-Teint gesegnet sind, dürfen jetzt zuschlagen! Etwas Inspiration gefällig? Bitteschön:


Werbung