Kurz vor dem Netflix-Start des Films “Bird Box” erzählt Schauspielerin Sandra Bullock (54) von den turbulenten Dreharbeiten. Die musste sie zum Teil nämlich mit verbundenen Augen bestreiten: “Ich bin oft gegen die Kamera gerannt und das war nicht witzig. Es ist Blut geflossen”, sagte sie. Trotzt mehrerer Hoppalas: Ernsthaft verletzt hat sie sich zum Glück allerdings nicht. In dem Horrorthriller schlüpft Sandra Bullock in die Rolle einer Mutter von zwei Kindern, die vor einer mysteriösen Bedrohung fliehen muss. Um ihre Augen zu schützen, muss sie sie verbinden. Dabei sei die Schauspielerin diverse Male gestürzt. Kleine Löcher in die Augenbinde zu schneiden, kam für sie nicht in Frage, da ansonsten “die hektische Energie weggewesen wäre.” Dies sei zusätzlich herausfordernd gewesen, da sich am Set mehrere Kinder befanden: “Es war etwas nervenaufreibend, weil ich ja auf die Kleinen aufpassen musste.”

“Bird Box” ist ab 21. Dezember 2018 auf Netflix zu sehen.