Gemeinsam mit US-Talkshow Host Jimmy Fallon und Produzent Mark Ronson hat Miley Cyrus den Weihnachtssong “Santa Baby” umgeschrieben und zu einer feministischen Hymne gemacht. In dem Original des Christmas-Klassikers singt die Interpretin Eartha Kitt darüber, was sie sich alles vom Weihnachtsmann wünscht: Ein Auto, eine Yacht, Schmuck und eine Kreditkarte – und dabei flirtet sie heftig mit Santa und macht Anspielungen, dafür sogar mit ihm ins Bett zu gehen. Nicht mit Miley Cyrus! Die 26-Jährige hat für einen Auftritt in der Tonight Show jetzt ihren eigenen Text zu dem Song geschrieben und wird dafür nun von tausenden Usern gefeiert.

Miley Cyrus performt feministische Version von “Santa Baby”

In ihrer eigenen Version von “Santa Baby” singt Miley Cyrus davon, dass sie keinen Mann braucht, um sich ihre Wünsche zu erfüllen. Sie will weder ein Auto noch Schmuck von Santa, denn das kann sie sich alles selbst kaufen. Stattdessen stehen auf ihrem Wunschzettel Dinge wie gleiche Gehälter für Männer und Frauen, das Ende von Mansplaining und dass Männer endlich damit aufhören sollen, ungefragt Dick-Picks zu verschicken. Oh, wie recht sie doch hat!