1. “Ein EDT hält nicht so lange wie ein EDP!”

Wahr! Der Grund dafür ist die unterschiedliche Konzentration an Duftöl. Während ein Eau de Parfum max. 15 Prozent Duftöl enthält, sind es beim Eau de Toilette lediglich 6 bis maximal 10 Prozent. Das EDT ist zwar preiswerter, dafür aber nicht ganz so duftintensiv und haftbar auf der Haut wie ein EDP und somit die leichtere Variante.

 

2. “Ambra ist ursprünglich tierischer Natur”

Wahr! Ambra galt früher als einer der wertvollsten Rohstoffe in der Parfumherstellung. Die Substanz in seiner natürlichen Form stammt aus dem Magen der Pottwale und wird durch jahrelange Oxidation in Kombination mit Meerwasser und Sonne zu einer festen Masse, die süß und aquatisch duftet. Heutzutage ist der Gebrauch von natürlichem Ambra verboten und wird durch deinen synthetischen Stoff ersetzt, der preisgünstiger in der Herstellung ist und genauso gut duftet.

 

3. “Parfums können aphrodisierend wirken!”

Wahr! Bestimmten Duftstoffen wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Mit dem richtigen Duft, kannst du deinem Liebsten also tatsächlich den Kopf verdrehen – wenn auch nur unterbewusst. Diesen Duftnoten wird eine verführerische Wirkung nachgesagt: Ambra, Moschus, Narzisse, Jasmin, Patschuli, Rose und Vanille.

 

4. “Parfums halten an Handgelenk und Hals am längsten!”

Jein! Handgelenk und Hals sind zwar gut geeignet, da dort das Blut pulsiert, jedoch gibt es noch weitaus geeignetere Stellen wie Kniekehlen, Innenseite der Arme, Schläfen und Ohrläppchen bzw. die Partie hinter dem Ohr. Die Wärme dieser Hautpartien hilft dem Duft dabei, sich optimal zu entfalten. Achte darauf, dass du den Duft nicht zwischen den Handgelenken zerreibst, denn das kann die feinen Duftmoleküle zerstören und somit den Duft verändern. Gute Duftträger sind außerdem die Kleidung und das Haar!

miss-Tipp: Am längsten hält der Duft, wenn du auf die frisch gewaschene Haut noch etwas duftneutrale Bodylotion oder Creme, wie z.B. Vaseline, aufträgst!

 

5. “Düfte werden nicht schlecht!”

Falsch! Auch Parfums haben ein Ablaufdatum! Danach kann der Duft kippen, an Duftintensität verlieren, sich (farblich) verändern oder unangenehm zu riechen beginnen. Aber keine Panik – du musst deinen Lieblingsduft nicht ratzfatz aufbrauchen, denn Düfte halten sich bei richtiger Lagerung durchschnittlich gut zwei Jahre. Dafür solltest du sie aber auf alle Fälle dunkel, kühl und trocken lagern. Am besten bewahrst du den Flakon in der Umverpackung auf.