Eines der größten Sicherheitsbedenken bei WhatsApp soll schon bald der Vergangenheit angehören. Der Messenger will Chat-Backups mit einem Passwort schützen, damit nur mehr der jeweilige User Zugriff darauf hat.

Anders als die Chats selbst ist das Backup bei WhatsApp nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt.

WhatsApp will mehr Sicherheit bei Chat-Backup

Laut WABetaInfo bekommt WhatsApp bald ein neues Feature. Für Chat-Backups sollen künftig Passwörter festgelegt werden können. Via Google Drive bei Android und iCloud bei iOS lassen sich durch das Backup Nachrichten sichern. Im Gegensatz zu den eigentlich Chats, die mittels Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesichert sind, fehlt es den Nachrichten im Backup aber an Absicherung. Die darin enthaltende Datenbank ist zwar theoretisch verschlüsselt, in der Praxis lässt sich dieser Algorithmus aber sehr leicht knacken. Die restliche Sicherheit hängt dann an der iCloud beziehungsweise dem Google-Account. Mit dem passwortgeschützten Backup soll sich das aber künftig ändern.

So funktioniert das neue Feature

Wann genau die neue Funktion erscheint, ist noch unklar. Sobald das Feature erscheint, taucht ein neuer Menüpunkt im Backup-Bereich von WhatsApp auf. Diesen findet man über die Einstellungen unter Chats. Dort muss man nur auf “Chat-Backup” klicken und sollte dann die neue Funktion “Passwortgeschützte Backups” wählen können. Dort kann man schließlich ein Passwort für die gesicherten Nachrichten festlegen.