Traurige Nachrichten aus dem Zoo in Leipzig. Elefantenkuh Thura verstarb am Dienstag nach mehreren Fehlgeburten.

Der Zoo vermutet, dass das 45 Jahre alte Tier an einer Blutvergiftung starb. Denn sie trug seit vier Jahren ein totes Kalb im Bauch.

Totes Kalb im Bauch: Ursache für Thuras Tod?

Der Elefantenkuh aus dem Zoo im Leipzig ging es schon in den vergangenen Tagen schlecht, wie die Direktion mitteilte. Sie habe keine guten Blutwerte gehabt. Den Tierärzten sei es leider nicht gelungen den Elefanten mit Medikamenten zu stabilisieren. Am Dienstagmorgen legte sich das 45 Jahre alte Tier plötzlich hin und erlitt einen Herzstillstand.

Traurige Nachrichten aus dem Elefantenhaus: Unsere Elefantenkuh Thura ist tot. Sie kam heute Vormittag gegen 10 Uhr im…

Gepostet von Zoo Leipzig am Dienstag, 26. November 2019

Fachleute vermuten, dass das tote Kalb, das die Elefantenkuh bereits seit vier Jahren in ihrem Bauch trug, der Auslöser war. Damals starb das Baby während der Geburt und kam nie raus. Eine Operation soll unmöglich gewesen sein.

Elefantenkuh im Leipziger Zoo gestorben

Seit vier Jahren stand die Elefantenkuh unter regelmäßiger tierärztlicher Überwachung. Denn das Tier trug seit einer Fehlgeburt 2016 ein totes Kalb im Bauch. Zwei Jahre später wurde Thura erneut trächtig. Allerdings beendeten die Ärzte die Schwangerschaft aufgrund des hohen Gesundheitsrisikos für das 45 Jahre alte Tier. Wie die Zoodirektion in einem öffentlichen Statement mitteilte, habe sich der Zustand der Elefantenkuh seither verschlechtert.

„Auch wenn Thura ein hohes Alter hatte, sind wir alle sehr betroffen und bedauern den Verlust von Thura”, so Zoodirektor Jörg Junhold. Es wird vermutet, dass das Tier eine sogenannte “Septikämie”, also eine schwere Vergiftung hatte. Die genaue Todesursache soll nun durch eine pathologische Untersuchung geklärt werden.