Die zwei Damen hatten ein Miauen aus dem Müll gehört und sofort reagiert. Die Tiere hätten sich in einem großen Sack befunden, über den ein weiterer gestülpt worden war, so Hofmann. Die weibliche Katze dürfte vermutlich erstickt sein. “Die Anzeichen sprechen dafür”, meinte die Tierpflegerin zur APA.

Den Kater konnten die beiden Frauen bis zum Eintreffen der Tierheim-Mitarbeiter befreien. Das Tier sei unter Schock gestanden und habe gezittert, berichtete Hofmann. Er wurde vom Tierarzt untersucht und ins Tierheim gebracht. “Er hat bis heute nichts gefressen”, so die Tierpflegerin. Daher werde er nun über eine Sonde ernährt.

Laut der Tierpflegerin wurde Anzeige erstattet. Im Verdacht habe man einen Mann, der in der Vorwoche telefonisch versucht hatte, zwei Katzen abzugeben. Die Beschreibung der Katzen passe auf die nun gefundenen Tiere.