In Thürigen werden zwei Polizisten verdächtigt, eine Frau während einer Hausdurchsuchung vergewaltigt zu haben. Gegen die beiden tatverdächtigen Polizisten wurde ein Haftbefehl erlassen.

Die Frau, die vergewaltigt wurde, befand sich in Gewahrsam.

Tatverdächtige äußern sich bisher nicht

Die Frau wurde häuslich durchsucht, weil sie zuvor mit Ausweisen erwischt wurde, die gefälscht waren. Die zwei Polizisten bekamen die Genehmigung für eine Hausdurchsuchung. Daraufhin sollen beide die Frau sexuell missbraucht haben. Ihnen wird Vergewaltigung in besonders schwerem Fall, aber auch sexueller Missbrauch vorgeworfen. Bisher äußerte sich aber keiner der beiden Verdächtigen.

Da vor allem in solchen Fällen auf Opferschutz geachtet werden muss, gibt es bislang keinerlei weitere Informationen. Zumindest wurden keine von den Behören weitergegeben. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, folgen laut Thüringens Innenminister Georg Meier “erhebliche dienstrechtliche Konsequenzen”. Ihnen droht Haft – zwischen drei und 15 Jahren.