Drei Monate nach dem Raubüberfall auf US-Realitydarstellerin Kim Kardashian in Paris hat die französische Polizei 16 Verdächtige festgenommen. Sie seien am Montag im Großraum von Paris festgenommen worden, bestätigten Vertreter der Polizei entsprechende Informationen der Medien.

Kardashian war im Oktober in einer Luxusresidenz überfallen worden. Die Täter fesselten und knebelten sie und raubten Juwelen im Wert von neun Millionen Euro.

Kim zog sich zurück

Nach dem Überfall war Kardashian, die ihre Fans über soziale Medien sonst ständig an ihrem Privatleben teilnehmen ließ, in ein ungewohntes Schweigen verfallen. Erst in der vergangenen Woche hatte die 36-Jährige sich über Twitter mit einem Familienfoto zurückgemeldet.

In einem vom Fernsehsender E! veröffentlichten Video berichtete Kardashian dann am Wochenende ihren Schwestern unter Tränen, wie sie sich während des Überfalls fühlte. “Sie werden mir in den Rücken schießen!” habe sie damals gedacht: “Es gibt keinen Ausweg.” Es rege sie noch heute total auf, wenn sie nur daran denke.