In der Früh einen süßen Kaffee, am Nachmittag ein Stück Kuchen und Abend noch ein Eis: Wir wissen, dass viel Zucker nicht gesund ist und dennoch ist er aus unserem Alltag schwer wegzudenken. Bei unseren lieben Naschereien wissen wir ja, dass wir sie in Maßen genießen sollten, bei vielen anderen Lebensmitteln sieht das aber ganz anders aus. Säfte, Fertigprodukte, Aufstriche, Müslis und Co liefern in der Regel viel Zucker, ohne dass uns das immer bewusst ist und trüben so unsere Wahrnehmung.  Aber woran merkst du, dass du möglicherweise schon zu viel Zucker hattest? Diese vier körperlichen Symptome können erste Warnsignale sein:

3 Anzeichen, dass zu viel Zucker ist

Wer beim Einkaufen auf den Zuckergehalt achten will, schaut am besten auf die Nährwerttabelle: Alle im Lebensmittel enthaltenen Einfach- und Zweifachzucker sind darin enthalten. Wer nur die Zutatenliste studiert, hat es häufig nicht so leicht: Denn neben „Zucker“ tragen auch Milch- und Fruchtzucker zum Gehalt insgesamt bei, ebenso wie süßende Stoffe, die den Begriff Zucker nicht direkt im Namen enthalten. Dazu zählen zum Beispiel Dextrose, Dicksaft, Fruktose, Glukose oder Saccharose. Und auch Zutaten wie getrocknete Früchte, Schokoladenstreusel oder Fruchtpüree erhöhen den Zuckergehalt.

1. Du bist andauernd müde

Wenn du dich meistens schlapp und körperlich ausgelaugt fühlst, obwohl es dazu nicht wirklich einen Grund gibt, könnte das an deiner erhöhten Zuckeraufnahme liegen. Schokolade, Softdrinks und Co lassen deinen Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen – aber ihn dann leider auch genauso schnell wieder abfallen. Dann fühlst du dich erschöpft und dir fehlt die Energie. Deshalb solltest du vermehrt zu Lebensmitteln mit einem hohen Ballaststoffgehalt zurückgreifen, die deinen Blutzuckerspiegel langfristig stabil halten.

2. Löcher in den Zähnen

Wir kennen es noch von unseren Milchzähnen und unseren schimpfenden Müttern: Wer zu viel nascht, kriegt Karies. Die manchmal ziemlich schmerzhaften “Löcher” in den Zähnen entstehen durch Bakterien, die beim Abbau der in der Nahrung befindlichen Zucker Säuren bilden, die dann wiederum den Zahnschmelz angreifen. Wer also oft mit Karies zu kämpfen hat, sollte seinen Zuckerkonsum zurückschrauben und immer brav die Zähne putzen.

3. Unreine Haut

Unreine Haut hat leider unendlich viele mögliche Ursachen. Aber eine davon, die du somit eliminieren kannst, ist Zucker. Ein überhöhter Zuckerkonsum fördert vermehrt die Insulin-Ausschüttung. Der Körper ist damit schnell etwas überfordert und fällt in einen Stress-Modus und dieser körperliche Stress kann dann zu Pickelchen führen.