Eigentlich habe ich mir über die Tatsache, dass ich jetzt 30 und eine der wenigen Singles in meinem Freundeskreis bin, irgendwie nie wirklich Gedanken gemacht. Warum auch? Denn ich bin glücklich und mit mir und meinem Leben gerade richtig zufrieden. Das sollten eigentlich auch meine Freunde so sehen und sich für mich freuen. Doch dann ist zu Silvester etwas passiert, das mich irgendwie immer noch richtig, richtig wütend macht.

30-Jährige Singles dürfen nicht glücklich sein

Ich bin seit einem Jahr Single und seit kurzem 30. Das macht mir weder Angst, noch bin ich deswegen unglücklich. Klar hat man seine Phasen, in denen es einem mal schlechter und mal besser geht. Aber ich genieße die Zeit alleine und habe meine Freiheit im letzten Jahr so richtig zu schätzen gelernt und viel über mich herausgefunden. Meine vergebenen Freundinnen scheinen das aber irgendwie anders zu sehen. Wer 30 und noch Single ist, der sollte sich Sorgen machen, da stimmt doch irgendetwas nicht. Zumindest war mir nach einer Situation zu Silvester klar, dass manche das irgendwie völlig anders sehen. Folgendes ist passiert: Da stehe ich also kurz vor Mitternacht mit meinen Freunden in der Stadt auf der Straße, um mir das Feuerwerk anzuschauen und ins neue Jahr reinzufeiern. Fast nur Pärchen, zwei andere Single-Frauen und ich. Und als ich da während des Countdowns super gut gelaunt neben einer Freundin stehe, die vergeben ist, streichelt sie mir plötzlich ganz mitleidig den Rücken. Als ob ich jetzt stark sein müsste, denn es ist ja gleich Mitternacht und ich habe niemanden zum Küssen. Passiert das gerade wirklich?! Und als es dann Mitternacht ist, setzt sie noch eins drauf: Anstatt ihren Freund zu küssen, umarmt sie ihn und mich plötzlich gleichzeitig, damit ich mich ja nicht alleine fühlen muss. Zuerst völlig überrascht reiße ich mich im nächsten Moment aus ihren Fängen und sage ihr, sie soll doch endlich ihren Freund küssen. Irgendwie bin ich absolut fassungslos und kann nicht wirklich glauben, was da gerade passiert ist. Und plötzlich mache ich mir Gedanken: Muss ich jetzt traurig sein? Sollte ich mir wirklich Sorgen machen? Bullshit! Nichts muss ich!

Liebe Vergebenen, hört endlich mit dem Single-Shaming auf!

Genauso wie Pärchen glücklich sind, können auch Singles glücklich mit ihrer Lebenssituation sein. Warum bekommt man als Single eigentlich so oft das Gefühl, in der schwächeren Position zu sein? Manche Pärchen heben sich und ihre Beziehungen auf ein Podest. Als ob einen Partner zu haben das Lifegoal Nummer 1 wäre und den Traummann zu finden den Sinn unseres Lebens definieren würde. Sorry, aber mein Streben nach Glück hängt nicht von einer anderen Person ab. Und damit will ich jetzt nicht sagen, dass alle Pärchen scheiße und Beziehungen überbewertet sind. Absolut nicht. Schön, wenn es euch mit eurem Partner gut geht und ihr den Deckel für euren Topf gefunden habt. Aber ich brauche keinen Partner um glücklich zu sein. Ich will mein Glück nicht von jemand anderem abhängig machen, sondern zufrieden mit mir selbst sein. Eine Beziehung zu führen kann mein Leben bereichern und aufregender machen, aber die Suche nach einem Partner soll keinesfalls meinen Alltag definieren. Manchmal habe ich das Gefühl, Pärchen sind der Ansicht, sie würden uns Singles einen Gefallen tun, wenn sie Zeit mit uns verbringen, Silvester mit uns feiern und uns Sonntags zu ihnen in die Wohnung zum Brunchen einladen. Irgendwer muss sich ja um die arme Single-Freundin kümmern. Bitte hört doch auf damit! Ich brauche niemanden, der sich mir annimmt und aus Mitleid mit mir Zeit verbringt. Ich will Spaß mit meinen Freunden haben, das Leben genießen und mich nicht schlecht fühlen müssen, weil ich mit 30 “alleine” bin. Und wenn ich ein Problem mit dem Single-Sein habe, dann sage ich euch das schon. DANN brauche ich nämlich eine Freundin, die mir zuhört, sollte es mir nicht gut gehen. Aber an dem Punkt bin ich nicht. Und ja, viele denken sich jetzt ganz bestimmt “ah gut, die ist Single, die muss sich das jetzt alles schön reden, #selflove und so” – gut, dann denkt euch das. Ganz ehrlich: Ist mir egal, Hauptsache ich bin happy.