Körperliche Gewalt ist nicht die einzige Form von Gewalt in Beziehungen. Handgreiflichkeiten geht oft jahrelange psychische Manipulation durch den gewalttätigen Partner voraus. Andrea Brem, die Geschäftsführerin des Vereins “Wiener Frauenhäuser“, der sich für Frauen in Gewalt-Beziehungen einsetzt und ihnen sichere Unterkünfte und Zukunfts-Hilfe bietet, hat uns erklärt, wie man emotionale Gewalt in einer Partnerschaft erkennt.

4 Anzeichen, dass dich dein Partner emotional manipuliert.

1. Demütigung:
Dein Partner kritisiert oft dein Äußeres, weist immer wieder darauf hin, dass du froh sein kannst, ihn zu haben, weil du ohnehin nichts Besseres finden würdest. Er weist dich ständig auf deine Schwächen hin und zerstört so Schritt für Schritt sein Selbstbewusstsein.

2. Kontrolle und Isolation:
Dein Partner schreibt dir vor, wen du wann treffen darfst/sollst. Er verbietet dir den Kontakt zu bestimmten Menschen, und redet dir ein, dass sie schlecht für dich sind (oft auch, weil er Angst hat, sie könnten sich eventuell in eure Beziehung einmischen). Er versucht deshalb, den möglichen Einfluss von Freunden und Familie auf dich und eure Partnerschaft zu verhindern.

3. Erniedrigung vor anderen Menschen.
Er kritisiert und demütigt dich in Gegenwart von Freunden und Bekannten. Er macht sich oft lustig über dich, tut dieses Verhalten dann mit “Ist doch nur Spaß” ab, hat aber eindeutig Freude daran, dich (auch in Gesellschaft) runterzumachen.

4. Drohungen.
Dein Partner macht dir Vorschriften und droht dir mit Konsequenzen, wenn du dich nicht an seine Regeln hältst – á la: “Wenn du da hingehst, wirst du schon noch sehen, was du davon hast“.

Wenn einer oder mehrere Punkte dieser Liste auf dich und deine Partnerschaft zutreffen, kannst du dich an eine (kostenlose) Frauenberatungsstelle, wie zum Beispiel die der Wiener Frauenhäuser, die Frauenhelpline oder die Frauenberatung wenden.

Mehr zum Thema “Gewalt in Beziehungen”, und der Frage “warum Frauen nicht einfach gehen” könnt ihr hier nachlesen.