Was irgendwie klingt wie eine Szene aus “The Walking Dead” ist in der Wiener U-Bahn tatsächlich passiert. Bei einer Rauferei in der U-Bahnstation Schottenring ist einem Mann in der Nacht auf Sonntag sein Ohr zum Teil abgebissen worden.

Laut Polizei wird bereits gegen einen Verdächtigen ermittelt.

Mann bei Rauferei Ohr abgebissen

In der Nacht auf Sonntag (19. September) kam es in der Wiener U-Bahnstation Schottenring offenbar zu einem Streit zwischen mehreren jungen Männern. Wie unter anderem die “Heute” berichtet, soll ein Unbekannter eine Gruppe Männer beschimpft und attackiert haben. Angeblich habe der mutmaßliche Täter die Männer als “Schwuchtel” bezeichnet und anschließend auf sie eingeschlagen. Einem der Männer soll der mutmaßliche Täter in den Rücken gebissen haben. Einem anderen biss er sogar Teile seines Ohrs ab.

Ermittlungen laufen

Die Wiener Polizei bestätigte den Vorfall bereits. Sie wurden in der besagten Nacht zu einer Schlägerei in der U-Bahnstation gerufen. Als die Beamten dort eintrafen, fanden sie allerdings nur einen Mann vor. Er behauptete, von fünf Männer attackiert worden zu sein.

Die beiden Verletzen fuhren nach dem Angriff offenbar selbstständig ins Krankenhaus und gingen danach zur Polizei, um Anzeige zu erstatten. Auf Handyfotos, die die Männer während der Schlägerei gemacht hatten, erkannten die Polizisten den Mann, den sie offenbar kurz nach der Rauferei in der Station angetroffen hatten. Es gebe bereits einen Verdächtigen, die Ermittlungen stehen derzeit allerdings noch am Anfang, so die Polizei.