… ein aufregenderes Sexleben

Merke: Knappes Gut hat höheren Wert. Kennt man aus der Wirtschaft, gilt aber auch für Sex. Also: Verordnet euch drei Wochen Sexverbot. Nur Solosex ist erlaubt. Aber ohne Beobachter. Wenn ihr zusammen wohnt, schick ihn bei Bedarf ins Kino und mache es alleine vor dem Spiegel. In der dritten Woche solltet ihr beide jeden Abend früh zu Bett gehen, weil Schlaf den Cortisol (= Stress)-Spiegel senkt und die sexuelle Bereitschaft erhöht. Scharf essen ist erlaubt und erwünscht. Pikantes auf dem Gaumen fördert auch auf anderen Feldern die Experimentierfreude und kitzelt die Sexualhormone. Am letzten Tag der Abstinenz erzählt euch zur Einstimmung, auf welche Art ihr gerne Sex hättet. Du beginnst mit drei Sätzen, dann ist er dran. So erfährst du nach und nach, worauf ihr beide steht. Fertig mit dem Reden? Dann könnt ihr endlich loslegen. Weitere heiße Tipps: neue Orte, Rollenspiele, Dirty Talk.

… mehr Gespräche mit ihm

In der Steinzeit saßen die Männer wortlos vor dem Feuer. Heute sitzen sie wortlos vor Fernseher oder PC. Doch was dagegen tun? Ihn mit Belanglosem totzuquasseln, ist nicht die richtige Taktik. Für ein gutes Gespräch musst du ihn dazu bringen, zuzuhören. Das funktioniert bei Männern am zuverlässigsten mit der Verheißung von Genuss und Belohnung. Überrasche ihn z. B. mit einer spontanen Essenseinladung. Überraschungen stimulieren sein Gehirn mit Glückshormonen und das erhöht seine Aufnahmebereitschaft. Komme, wenn überhaupt, erst nach dem Essen mit Problemthemen. Wirf ihm dabei aber möglichst nichts vor. Bei Vorwürfen blockiert er sofort und geht in Verteidigungsstellung. Verwende lieber Formulierungen wie: „Es verletzt mich, wenn du mich aus deinem Alltag ausklammerst.” Bleibt es trotzdem bei wenig Worten, bedenke: Es kommt nicht darauf an, wie viel gesprochen wird, sondern was.

… weniger Streit ums Geld

Geld ist Streitthema Nummer 1 in Beziehungen. Jeder Dritte sagt, dass Geld bei ihm schon mal Trennungsgrund war. Und der Umgang mit Geld sagt viel über den Partner aus. Wer z. B. eher knauserig ist, geizt wohl auch mit Gefühlen. Doch wie sich dem Thema nähern? Stimme ihn positiv, indem du ihm eine Grapefruit servierst. Forscher sagen: Der Duft dieser bitteren Frucht entspannt Männer blitzschnell. Und ein entspannter Gesprächspartner ist beim Finanztalk schon mal viel wert. Nun gilt es herauszufinden: Ist er ein Verschwender oder Geizkragen? Bombardiert er dich mit Vorwürfen zu deinem Umgang mit Geld? Dann wären wohl getrennte Konten die bessere Wahl. Teilt euch die Ausgaben. Er Essen, du Strom und Gas. Ist das alles zu kompliziert, greif zum gemeinsamen Drittkonto. Jeder behält sein Konto, zahlt aber monatlich eine Summe auf ein Gemeinschaftskonto ein. Von dort werden die Lebenshaltungskosten bezahlt. Mit dieser Lösung, so eine Studie, hält die Liebe am längsten.

… mehr Zeit mit ihm

Als ersten Schritt solltest du alle deine Aktivitäten nach Wichtigkeit überprüfen. Was ist für dich wirklich unverzichtbar, was ist dringend zu erledigen? Denk daran, der Tag hat nur 24 Stunden. Verabschiede dich von Dingen, die keine entscheidende Rolle spielen. So schaffst du Zeit für dich und deinen Liebsten. Sei in der wenigen gemeinsamen Zeit ausgelassen. Hab Spaß. Erlaubt ist alles, was dich aus dem Alltag hinauskatapultiert. Behandele ihn wie deine beste Freundin. Ist es einfach nicht möglich, Zeitfenster füreinander zu schaffen, dann erledige doch einfach normale Dinge des Alltags mit ihm zusammen. Aber achte darauf: Gehe nicht zu verkrampft an die Sache heran. Zu große Erwartungen werden nur allzu leicht enttäuscht.