1. Ausweichen

Wenn du dich gerade mit jemanden unterhältst und einen Schritt auf deinem Gesprächpartner zugehst, solltest du darauf achten, ob er ausweicht oder nicht. Wenn ersteres dabei passiert, solltest du dich vielleicht freundlich vom Acker machen.

2. Fußspitzen

Wenn du gerade deine Nachbarin vollquasselst, solltest du auf ihre Fußspitzen achten, wenn sie auf dich gerichtet sind, kannst du ruhig weiterplappern, wenn nicht, solltest du es lieber lassen.

3. Die Mauer

Bei einem Dinner musst du darauf achten, ob dein Gegenüber zwischen euch eine Mauer baut. Wenn er den Salzstreuer, die Blumenvase oder sogar das Besteck quer vor sich (und zwischen euch) hinstellt, dann ist das kein gutes Zeichen.

4. Komplimente mit Vorsicht genießen

Wenn deine Freundin dich zu deinem neuen Pulli komplimentiert, aber sich von dir abwendet und auch kein Kopfnicken erkennbar ist, dann meint sie das Kompliment nicht ernst. Frag sie einfach, was sie an dem Pulli so toll findet. Wenn sie verdattert zu stottern beginnt, weißt du, dass was faul ist.

5. Lippengeständnisse

Schmale Lippen sprechen Bände. Wenn dein Gegenüber den Mund zusammenkneift und vielleicht sogar noch mit den Augen rollt, dann ist er nicht gut auf dich zu sprechen.

Der Körpersprachen-Experte Thorsten Havener zeigt in seinem Buch “Ohne Worte: Was andere über dich denken”, was dein Gegenüber von dir hält.