Endlich ist der Schwangerschaftstest positiv und die Vorfreude und die Planung für den kleinen Schatz beginnt. Viele Ratgeber werden gekauft und regelrecht verschlungen. Aber es gibt fünf Dinge die wir lieber gleich gewusst hätten. Wir haben sie für euch zusammengefasst. 👇

1. Tschau Perfektionismus

Du bist super genau, extrem picky wenn es um Ordnung geht und immer durchgeplant? Davon kannst du dich gleich verabschieden! Klar, mit einem Kind sollte man einen geregelten Alltag führen, aber es gibt einfach auch oft Situationen, in denen man spontan handeln muss. Zum Beispiel wird dein Kind seinen eigenen Schlafrhythmus haben und sich erst einfinden müssen, da kann der eigenen Schlafrhythmus auch mal ganz schnell aus dem Ruder laufen! Alles braucht seine Zeit, aber es wird! 🥰

Bild: Unsplash / Cathryn Laverv

2. Vorsorge > Nachsorge

Tja, da war doch noch etwas! Nicht nur, dass du dein monatliches Budget nun auch für Windeln und Co. ausgeben musst: Die Jahre, in denen du die Zeit mit deinem Kind genießt und entweder gar nicht oder Teilzeit arbeitest, fehlen dir anschließend in der Pensionszeit. Damit du dir diesbezüglich keine Sorgen mehr machen musst, kannst du dich bei der Bank Austria über die private Pensionsvorsorge der ERGO Versicherung informieren. Flexible Angebote sorgen so dafür, dass du in jeder Lebenslage bereits die Zukunft im Blick hast! Informiere dich gleich hier! 😃

Bild: Unsplash / Mateus Campos Felipe

Die UniCredit Bank Austria AG ist in der Versicherungsvermittlung im Nebengewerbe vertraglich gebundener Versicherungsagent der ERGO Versicherung Aktiengesellschaft, ERGO Center, Businesspark Marximum / Objekt 3, Modecenterstraße 17, 1110 Wien. Die UniCredit Bank Austria AG ist zum Empfang von Prämien und von für die Kundin bzw. den Kunden bestimmten Beträgen berechtigt. GISA-Zahl: 27506127

3. Kaufrausch

Sobald du weißt, dass du einen kleinen Schatz erwartest, bist du im absoluten Kaufrausch. Aber unter uns: Es ist ja auch alles soooo zuckersüß! 😍 Und diese kleinen Bodies … hach! Aber Achtung: DU BRAUCHST DAS NICHT ALLES! Dein Kind wächst so schnell aus der Kleidung, Spielsachen in Hülle und Fülle überfordert die Kleinen und auch hier gilt die Devise: Weniger ist oftmals mehr. Schreibe dir eine Liste, was du wirklich alles im Kinderzimmer haben möchtest und spare somit gleichzeitig Geld!

Bild: Unsplash / Jordan Nix

4. Wochenbett – I need you!

Im Wochenbett solltest du dir eine Person zur Seite holen, die für DICH da ist. Sei es der Vater des Kindes, die beste Freundin oder einfach deine Mama. Du hast dein Kind lange Zeit in deinem Bauch getragen, es zur Welt gebracht und auf deinen Körper vertraut! Sei stolz auf dich und gönne dir jetzt auch etwas Ruhe. Hol dir dabei Unterstützung, sodass du dann voll und ganz für dein Kind da sein kannst.

Bild: Pexels / Andrea Picquadio

5. No pressure!

Mach dir keinen Druck! Auf Social Media und im engsten Umkreis sieht man Mütter, die alles super easy unter einem Hut bringen: Das Baby, den Haushalt, Freundschaft und und und. Aber: Es ist nicht alles Gold was glänzt. Man weiß nicht, wie es den anderen hinter der Kamera und zu Hause geht. Also lass’ dir keinen Druck machen. Genieß die Zeit und führe ein Leben, wie es für dich und deine Familie passt. Denn das ist das, was zählt! ❤️

Bild: Unsplash /Jonathan Borba