In der Welt der Dating-Apps kann es schnell oberflächlich werden. Doch OkCupid versucht bereits seit dem Start der App mehr auf Charakter als auf das Aussehen zu setzen. Jetzt hat die Dating-App komplett auf genderneutrale Sprache umgestellt.

Außerdem gibt es einige neue Funktionen für die LGBTQIA+-Community.

“OkCupid”: Online-Dating ohne Oberflächlichkeit?

Ihr habt keine Lust mehr auf das oberflächliche hin und her swipen auf Tinder, Lovoo und Co.? Wer mal eine Dating-App ausprobieren möchte, die etwas “tiefgründiger” ist und bei der du nicht nur anhand eines Bildes als Match auserkoren wirst, dann solltest du es mit OkCupid versuchen. Das Konzept ist einfach: Hier werden dir massenhaft Fragen gestellt, von “Wie lange soll deine nächste Beziehung halten?” und “Magst du Koreander?” bis hin zu “Stehst du auf Golden Showers?”. Anhand deiner Antworten werden dann potenzielle Dating-Kandidaten ausgewählt und dir vorgeschlagen.

Aber nur keine Sorge, natürlich bekommst du trotzdem vorher ein Bild präsentiert, bevor du nach links oder rechts wischt. Beruht das Interesse auf Gegenseitigkeit, dann habt ihre ein “Match”. Diesen Teil kennen wir ja. Doch hier wird auch hinter die Kulisse geblickt und auf die Persönlichkeit geachtet. “Bei OkCupid bist du mehr als nur ein Foto. Du kannst Geschichten erzählen und hast Leidenschaften, die viel interessanter als Gespräche über das Wetter sind. Mach mit deiner Persönlichkeit auf dich aufmerksam, und nicht mit deinem Aussehen“, heißt es auf der offiziellen Website.

Genderneutrale Sprache

Doch jetzt geht die Dating-App noch einen Schritt weiter und erweitert ihre Funktionen um LGBTQIA+-freundlicher zu werden. Damit stehen nun 22 Geschlechtsoptionen, 20 Orientierungsoptionen und über 60 Identitäten zur Auswahl. Außerdem hat OkCupid die Kampagne #Genderherz ins Leben gerufen und will damit die erste Dating-App mit genderneutraler Sprache werden. “Egal welches Geschlecht, welche sexuelle Orientierung oder durch was sich ihre Identität definiert, wir nehmen alle Menschen mit Herzen an und unterstützen sie dabei, die große Liebe zu finden”, heißt es auf der Website der Dating-App.

Mit dieser Kampagne setzt OkCupid ein klares Zeichen für Gleichberechtigung und Diversität. Denn ab sofort gibt es hier das “Genderherz”: Statt Partner:in, Partner*in oder PartnerIn heißt es hier nun Partner♥in und alle Menschen können unabhängig von ihrem Geschlecht oder ihrer eigenen Identität angesprochen werden. Außerdem können User die Pronomen, mit denen sie angesprochen werden wollen, in ihrem Profil frei wählen. Damit jeder sein Match richtig ansprechen kann, wie es auf den Werbeplakaten heißt.