Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir gesund bleiben und unser Immunsystem schützen. Also warum nicht einmal im Wald spazieren gehen? Denn das kann sich wirklich positiv auf unseren Körper auswirken.

Immer mehr Menschen gehen in den Wald, weil sie seine heilende Wirkung auf den Körper erkennen. In Japan ist das sogenannte “Waldbaden” sogar eine Heiltherapie, die von der Krankenkasse übernommen wird. Diese fünf Auswirkungen hat der Wald auf unseren Körper:

1. Gestärktes Immunsystem


Wir leben in einer Zeit, in der Alltagsstress nun mal vorherrschend ist. Erkältungen, grippale Effekte und andere Krankheiten, die ein geschwächtes Immunsystem mit sich bringt, sind leider keine Seltenheit mehr. In den Wald zu gehen verbessert die Immunabwehr und sorgt dafür, dass wir gestärkt durch unser Leben gehen und weniger anfällig sind – denn die Bäume im Wald geben sogenannte Phytoncide ab. Das sind ätherische Holzöle, die das Immunsystem stärken können. Also warum nicht wieder einmal einen ausgedehnten Spaziergang durch den Wald machen?

2. Entspannung

Ein langer, bewusster Spaziergang mitten durch den Wald hilft Körper und Geist dabei, abzuschalten. Stresshormone werden reduziert – Man kann sich von den alltäglichen Strapazen erholen, die meistens schon auf dem Weg zur Arbeit auf einen warten, wenn man durch die Großstadt hetzt. Diese Entspannung ist gerade in Zeiten wie diesen wirklich Goldwert. Auch die Schlafqualität verändert sich durch einen intensiven Waldspaziergang oft zum Positiven, und das wiederum führt zu einem gesunden Start in den Tag.

3. Mehr Wohlbefinden

Ein paar tiefe Atemzüge im Wald helfen oft schon, um sich
gesünder zu fühlen. Körperliches und auch geistiges Wohlbefinden ist besonders wichtig, um den Körper vor Krankheiten zu schützen. Das Risiko von Rückenschmerzen, Bluthochdruck, Gewichtsstörungen sowie Herz- und Magen­erkrankungen kann durch regelmäßige Spaziergänge durch den Wald sogar tatsächlich verringert werden. Also ab ins Grüne mit euch!

4. Entzündungshemmend

Ein großer Vorteil, den ein Wald für uns Menschen hat, sind die entzündungshemmenden Teilchen, die er ausschüttet, auch Terpene genannt. Sie sorgen für reinere und geschmeidige Haut, einen weniger schmerzhaften Muskelkater und wirken bei Entzündungen von Bauch und Leber. Diese Wirkungen auf den Körper sind tatsächlich wissenschaftlich bewiesen und Vertrauenswert.

5. Langfristige Wirkung

Nur ein kleines Beispiel: Menschen, die einen zu hohen Blutdruck haben, bemerken oft schon nach nur 15 Minuten im Wald eine positive Veränderung: Der Blutdruck sinkt. Laut einer japanischen Studie hält der verringerte Blutdruck nach einem ganzen Tag im Wald bis zu vier Tage an – ganz ohne Medikamente. Da zahlt sich ein Spaziergang im Grünen wohl aus.


My Home is my Forest

Mehr über die heilende Wirkung des Waldes und das “Waldbaden” in Japan kannst du in der Oktober-Ausgabe der miss lesen. Nur noch wenige Tage im Handel erhältlich!