1. Spiegelei in Mineralwasser anbraten: Der Snack macht dank seines hohen Eiweißgehalts satt. Doch wer das Spiegelei in Öl anbrät, nimmt zusätzliche Kilokalorien auf. Die bessere Alternative: Das Ei in 2 EL kohlensäurehaltigem Mineralwasser braten. Klingt etwas komisch, aber funktioniert einwandfrei. Wichtig: Das Ei erst in die Pfanne geben, wenn das Mineralwasser sprudelt.

2. Besser einen Saft „g’spritzt” bestellen: In Fruchtsaft stecken viele Vitamine, er ist daher sehr gesund. Nur leider enthält er auch jede Menge Kilokalorien. Trinkst du deinen Saft in Zukunft im Verhältnis 1:1 mit Wasser, sparst du bei einem großen Glas locker 110 kcal.

3. Milch statt Schlagobers: In viele Saucen und Suppen gehört Schlagobers. Meist lässt es sich allerdings ohne Probleme durch Vollmilch ersetzen, wodurch über 100 kcal eingespart werden können.

4. Ein Eis im Becher, bitte! Auch wenn für manche von uns die knusprige Waffel zum Eisvergnügen einfach dazugehört, lohnt es sich, auf sie und somit auf 100 kcal zu verzichten.

5. Apropos Eis: Besser Fruchteis (100 kcal) statt Schoko (190 kcal) schlecken.

6. Sieht aber viel aus! Tricks dich aus, indem du öfter vom Dessertteller isst – so wirkt die Portion optisch größer und wir essen automatisch weniger.

7. Biskuits sind die leichte Alternative zu anderen Keks-Sorten.

8. Noch besser: Geraspeltes Süßholz (gibt’s in der Apotheke) schmeckt nach Lakritze und hat keine Kalorien.

9. Geröstete Kichererbsen schmecken lecker und sind ein toller Snack. Im Vergleich zu Erdnüssen spart man bei 50 g 100 kcal.

10. Auch lecker: ofenfrische Maroni. Ersparnis im Vergleich zu z. B. Walnüssen: bei 5 Stück 100 kcal.

11. Hefeteig statt Rührteig: Obstkuchen kannst du jetzt mit gutem Gewissen genießen, sofern der Teig mit Hefe gemacht wurde. Denn der enthält im Vergleich zu Rührteig weniger Kalorien, da er weniger Fett und Zucker enthält.

12. Ketchup statt Mayo: Zwar steckt in Ketchup viel Zucker (110 kcal pro 100 g), doch Mayonnaise besteht fast nur aus Fett. Das Resultat: 100 g enthalten sagenhafte 744 kcal. Salatmayonnaise ist etwas leichter (482 kcal pro 100 g), aber noch immer kein Vergleich zu Ketchup.

13. Weiche Butter ist besser als harte, denn von der festeren Masse streichen wir uns automatisch mehr aufs Brot.

14. Nach jeder gut gewürzten Mahlzeit verbrennt man durchschnittlich 45 kcal mehr. Also, 2 Mal scharf essen – mit Pfeffer, Ingwer oder Chili – und fast 100 Kalorien müssen dran glauben.

15. Wer trinkt – und zwar 1,5 bis 2 Liter Wasser am Tag – erhöht seinen Grundumsatz um 100 Kalorien.

16. Besser einen Kaffee mit etwas Milch statt Latte Macchiato.

17. Verzichtest du auf das zweite Bier, dann verzichtest du auch auf weitere 100 Kilokalorien.

18. Iss statt dem Schoko-Croissant ein Marmeladenbrot.

19. Pistazien sind kalorienärmer als geröstete Erdnüsse. Pro Portion sparst du in etwa 100 Kalorien.

20. Beim Candle-Light-Dinner besser trockenen Sekt trinken. Bei 0,5 l sparst du im Vergleich zu einem süßen Sekt 100 kcal.

21. Kaufst du die Eier der Gewichtsklasse S, sparst du im Vergleich zur M-Klasse rund ein Drittel der Kalorien.

22. Der Light-Mozzarella hat um 112 kcal weniger als der „normale”.

23. Greif statt dem gebackenen lieber zum gegrillten Fleisch.

24. Versuch’ doch einmal deinen Cappuccino ohne den Karamell-Keks zu genießen.

25. Auch beim Wein gilt: Besser einen G’spritzten trinken: Mit zwei Gläsern sparst du im Vergleich zu purem Wein über 100 Kalorien.

26. Die in Fett getränkten Croûtons auf dem Salat einfach mal weglassen.

27. Oder: In der Pfanne saugen sich die Brotstückchen förmlich mit Fett voll. Figurfreundlicher ist es, wenn du das Brot in den Toaster steckst und danach in kleine Stücke schneidest. Du kannst das Brot für mehr Geschmack beispielsweise auch noch mit Knoblauch einreiben.

28. American Dressing und andere Creme-Soßen sind echte Fettbomben. Besser: Dressings mit Senf oder Balsamico.

29. Soletti statt Chips: Bei 100g sparst du schon über 100 kcal!

30. Oder: Lieber leicht gezuckertes Popcorn statt Chips – es enthält kaum Fett.

31. Besser Sprühen als Schütten: Wer einen Öl-Sprüher oder einen Pinsel verwendet, spart pro Mahlzeit locker 100 Kalorien. Der Grund: Zum Braten in der Pfanne reicht ein Teelöffel Öl – schon ein beherzter Spritzer aus der Flasche ist zu viel.

32. Wechsle deine Pfanne: Beschichtete Pfannen oder Woks liefern schon mit kleinsten Mengen an Öl oder Fett hervorragende Bratergebnisse.

33. Senf statt Butter aufs Brot.

34. Salzkartoffeln statt Röstkartoffeln.

35. Du weist nicht, was du anziehen sollst? Toll, denn 36 Minuten umziehen verbrennt 100 Kalorien.

36. Lass dir Zeit! Forscher der Rhode Island University haben herausgefunden, dass Menschen die sich beim Essen mindestens eine halbe Stunde bewusst Zeit nehmen, um ca. 100 Kilokalorien weniger essen als jene, die unter Stress oder „nebenbei” essen.

37. Beim Bratwürstel anbraten kannst du ebenso auf zusätzliches Öl verzichten. Wenn du an der Seite fünf kleine Löcher in die Wurst stichst, tritt genügend Fett zum Anbraten aus.

38. Die Temperatur macht’s! Wird das Fleisch in eine heiße Pfanne gelegt, bildet sich schneller eine Kruste und das Fleisch saugt weniger Fett auf.

39. Manche Speisen werden auch im Ofen richtig knusprig. Kartoffelpuffer und Fischstäbchen müssen nicht unbedingt in der Pfanne zubereitet werden. Sie gelingen auch im Ofen und sind somit wesentlich fettärmer.

40. Wer Fleisch oder Fisch im eigenen Saft gart, kann auf zusätzliches Fett verzichten. Alufolie und Bratfolie eignen sich dazu am besten. Auch dünsten oder dämpfen spart jede Menge Fett.

41. Zum Beispiel: Wenn du einen Fisch mit Kräutern und Knoblauch gut verpackt in den Ofen schiebst, wird er auch ohne zusätzliches Fett lecker aromatisch.

42. Lege den Boden statt Butter oder Öl mit Backpapier aus.

43. Hör’ dann zu essen auf, wenn du satt bist.

44. Vorsicht mit Frucht-Smoothies! Das leckere Fruchtmark hat es faustdick hinter den Ohren – die Vitaminbombe enthält durch den Fruchtzucker viele Kalorien- Eine g’schmackige Alternative sind die grünen Smoothies.

45. Lass die Töpfe am Herd stehen und nimm nur deinen Teller mit zum Esstisch. Stehen die vollen Töpfe und Pfannen ebenso am Tisch verführt das zum Nachschlag.

46. Auch für die Käsekruste auf Aufläufen gibt es eine kalorienärmere Variante: einfach einen Light-Käse 1:1 mit Paniermehl mischen und drüber streuen.

47. Vorsicht beim Salatdressing: Wenn du die Hälfte des Öls mit Gemüsebrühe ersetzt, sparst du pro Esslöffel Dressing 100 Kilokalorien.

48. Wenn du satt und mit Einkaufsliste einkaufen gehst, wandern laut zahlreichen Studien mindestens 100 kcal weniger im Wagerl.

49. Greif’ das nächste mal zur Vollkornpasta!

50. Sorbets (Wasser und Fruchteis) sind eine leckere Alternative zum herkömmlichen Eis aus Schlagobers.