In einem Artikel für die “New York Times” machte 39-Jährige ihre Entscheidung öffentlich. Jolie hatte im Zuge ihrer Mastektomie vor knapp zwei Jahren bereits angekündigt, dass sie sich aufgrund ihres erhöhten Krebsrisikos auch die Eierstöcke entfernen lassen wolle. Einen genauen Termin für die Operation nannte die Gattin von Brad Pitt damals nicht.

 

“Es gab einen kleinen gutartigen Tumor”

In ihrem Beitrag in der “New York Times” erklärte die Actrice, dass sie sich lange mit dem Thema der Eierstock-Entfernung auseinandergesetzt habe. Jolie erklärte weiters, dass sie kürzlich einen Anruf von ihrem Gynäkologen erhalten habe, der ihr mitteilte, dass bei einer Tumormarker-Untersuchung erhöhte Entzündungswerte festgestellt wurden.

 

“Letzte Woche hatte ich die Behandlung, eine bilaterale Salpingoophorektomie. Es gab einen kleinen gutartigen Tumor auf einem der Eierstöcke, aber keine Anzeichen von Krebs im Gewebe”, schrieb sie in ihrem Beitrag für das Blatt. 

 

“Ich bin jetzt in der Menopause”

Mit der Entfernung der Eierstöcke gehen hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper einher, die das Einsetzen der Menopause bedingen.

 

“Ich bin jetzt in der Menopause. Ich werde keine Kinder mehr gebären – und ich erwarte körperliche Veränderungen. Aber ich fühle mich wohl mit dem, was kommen wird – nicht, weil ich stark bin, aber weil dies ein Teil des Lebens ist. Es gibt nichts zu fürchten”, kommentiert Jolie diesen Faktor.

 

Aufgrund ihrer Familienhistorie, Jolies Mutter, Großmutter und Tante sind an Krebs gestorben, hatte sich die 39-Jährige vor geraumer Zeit einigen Tests unterzogen. Wegen einer genetischen Veränderung betrug das Brustkrebsrisiko 87 Prozent, das Risiko für Eierstockkrebs 50 Prozent.