Nach wochenlangem Hin und Her und gegenseitigen Anschuldigungen, äußert sich Asia Argento (43) nun endlich offiziell zu den Missbrauchsvorwürfen. Ihr wird vom Kinderstar Jimmy Bennett (22) in einem Artikel, der von der New York Times veröffentlicht wurde, vorgeworfen, ihn im Alter von 17 Jahren sexuell missbraucht zu haben. Anfangs hatte die italienische Schauspielerin komplett abgestritten, dass es irgendeine Art von sexueller Handlung gegeben habe. Nachrichtenverläufe, die beweisen, dass die beiden miteinander Sex hatten, wurden allerdings bereits geleakt. Nun hat Argento in einem Interview mit dem italienischen Sender La 7  den Geschlechtsverkehr bestätigt und ihre Sicht der Geschehnisse geschildert: “Er ist regelrecht auf mich gesprungen.”

Asia Argento nimmt Stellung zu Missbrauchsvorwürfen

In der Sendung “Non è l’Arena” im italienischen Fernsehen deutete Argento am Sonntagabend an, der damals 17-jährige Bennett hätte sie komplett überrumpelt. “Die Sache, die mir am meisten weh tat, war, als ‘pädophil’ bezeichnet zu werden. Ich habe Kinder. Das ist ein Stigma, das ich niemandem wünsche.” Sie habe nach der Veröffentlichung der Missbrauchsanschuldigungen in der New York Times erstmal alles abgestritten, um “keine schlüpfrigen Details auszubreiten”. Tatsächlich habe sie damals einem Treffen mit Bennett zugestimmt, um ihm bei den Vorbereitungen für ein Vorsprechen zu helfen. Dieser sei dann auf sie gesprungen und dass er zu dem Zeitpunkt erst 17 Jahre alt war, habe sie nicht gewusst. “Dann fing er an, mich zu küssen und mich auf eine Art zu berühren, die nicht die eines Kindes mit seiner Mutter war, sondern die eines Jungen mit verrücktspielenden Hormonen.” Die 43-Jährige erklärt weiter, sie wäre wie erstarrt gewesen, “Erschrocken fragte ich ihn danach, warum er das getan hatte, und er sagte mir, dass ich seit seinem 12. Lebensjahr seine sexuelle Fantasie war”.

Jimmy Bennett bekräftigt Vorwürfe in derselben Sendung

Eine Woche zuvor war auch der 22-jährige Bennett in der Sendung “Non è l’Arena” aufgetreten, um seine Vorwürfe nochmals zu untermalen. Auf die Frage des Moderators, ob die Geschichte tatsächlich so passiert sei und Argento ihn sexuell missbraucht habe, sagte er: “Ja, das stimmt.” Außerdem erläuterte er im Gespräch mit dem Sender: “Eine Frau kann schön und attraktiv sein und trotzdem einen Mann missbrauchen.”