Auch in Kanada wurde jetzt der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer zugelassen. Nach Großbritannien und dem arabischen Golfstaat Baharin ist Kanada das dritte Land der Welt, das bald mit dem Vakzine impfen wird.

In Kanada (rund 38 Millionen Einwohnern) haben sich bisher rund 430.000 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, um die 13.000 sind nach einer Infektion gestorben. Zuletzt stiegen die Zahlen, wie auch in Europa, wieder stark an.

Corona-Impfstoff in Kanada zugelassen

Auch in Kanada wurde der Corona-Impfstoff von Biontech und seinem US-Partner Pfizer zugelassen. Das teilte die kanadische Gesundheitsbehörde und beide Pharmaunternehmen am Mittwoch mit. Damit ist Kanada das dritte Land, nach Großbritannien und dem arabischen Golfstaat Bahrain, das eine Notfallzulassung des Impfstoffs erteilte.

Die kanadische Gesundheitsbehörde betonte in der Mitteilung, dass der Impfstoff “gründlich und unabhängig” überprüft wurde und, dass das Vakzin die notwendigen Sicherheits- und Qualitätsanforderungen erfülle. Mit der Impfung soll jetzt bald begonnen werden. Aber zuerst müssen noch einige Vorkehrungen getroffen werden, heißt es von der kanadischen Regierung.

Europa verspricht noch im Dezember Entscheidung

Mit dieser Notfallzulassung bekommen die Kanadier jetzt sogar früher grünes Licht als die USA und Europa. Denn auch hier wird der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer überprüft. Allerdings kündigten die verantwortlichen Gesundheitsbehörden an, dass sie noch im Dezember über die Notzulassung entscheiden wollen.