Die Ausgangsbeschränkungen in Österreich laufen mit 30. April aus. Das kündigte Gesundheitsminister Rudolf Anschober am Dienstagmorgen (28. April) in einer Pressekonferenz an.

Damit dürfe man nun wieder ausgehen. Allerdings gilt es einen Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Und auch die Schutzmaskenpflicht in Supermärkten und Öffis ist weiterhin aufrecht.

Ausgangsbeschränkungen mit 30. April aufgehoben

Österreich hebt ab Mai die strengen Ausgangsbeschränkungen auf. Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, müssen aber einen Mindestabstand von einem Meter einhalten, sagt Gesundheitsminister Rudolf Anschober. Bis 30. April um Mitternacht gelten die derzeitigen Ausgangsbeschränkungen in Österreich noch. Danach darf man generell wieder aus dem Haus gehen.

Darüber hinaus sind ab Mai wieder Versammlungen von bis zu zehn Personen erlaubt. Auch Demonstrationen sollen unter bestimmten Voraussetzungen dann wieder möglich sein. Die Maßnahmen gelten vorerst bis Ende Juni.

Österreich “auf sehr, sehr gutem Weg”

Man sei auf einem “sehr, sehr gutem Weg”, betonte Gesundheitsminister Rudolf Anschober bei der Pressekonferenz am Dienstag. Trotz der langsamen Öffnung einiger Geschäfte seit Ostern blieb der Reproduktionsfaktor des Coronavirus in Österreich weiter unter 1. Eine bis 20. Mai erstellte Prognose sehe ebenfalls sehr gut aus, so Anschober. Deshalb konnte man die Beschränkungen nun auch weiter lockern. Zudem sei das Einhalten der Vorschriften seitens der Bevölkerung ein wesentlicher Faktor für den guten Verlauf der Zahlen in Österreich.

(Quelle: red / reuters)