Im Jahr 2011 fand das Weltraumteleskop “Kepler” etwas, das mehr als ungewöhnlich war. Normalerweise erkennt das Teleskop an Schwankungen der Helligkeit von Sternen, wenn ein Objekt an ihnen vorbeizieht. Doch das gab es noch nie: Ein mehr als 1300 Lichtjahre entfernter Stern schwankte so drastisch in seiner Helligkeit, dass die Software es nicht erklären konnte. So wurden menschliche Augen zur Hilfe gerufen.

Der Stern wird seither beobachtet und erhielt den Spitznamen “Tabby’s Star”, da sein ursprünglicher Name KIC 8462852 im Alltagsgebrauch ein bisschen kompliziert schien. In der Beobachtung fanden Wissenschaftler heraus, dass das Licht des Sterns zeitweise um bis zu 20 Prozent zurückgeht. Dieses Phänomen kann nicht auf das Vorbeiziehen anderer Sterne zurückgeführt werden. 

Da sich also bisher keine logische Erklärung für die Verdunkelung von “Tabby’s Star” ergeben hat, wurde nun die alternative Version präsentiert, dass es sich um das Werk von Aliens handeln müsse. Der Astronom Jason Wright meinte, es könnte sich bei dem Objekt, welches den Stern verdunkele, etwa um Solarpanele zur Energiegewinnung handeln… Wir sind jedenfalls gespannt, ob es bald wieder News des mysteriösen Sterns gibt!