Der im Krankenhaus liegende britische Premierminister Boris Johnson ist nach Angaben der Regierung in einem stabilen Gesundheitszustand.

Er sei guten Mutes, teilt Edward Argar, Staatssekretär im Gesundheitsministerium, mit.

Boris Johnson noch immer auf Intensivstation

Der britische Premierminister liegt derzeit zwar noch immer auf der Intensivstation, sein Zustand sei aber stabil, so die Regierung. Er habe zusätzlichen Sauerstoff erhalten, werde aber nicht künstlich beatmet. Der 55-Jährige atmet “selbstständig und ohne Unterstützung”, heißt es in einem Statement der Regierung.

Boris Johnson ist an Covid-19 erkrankt und liegt in einem Londoner Krankenhaus auf der Intensivstation. Außenminister Dominic Raab kümmert sich – auf Wunsch von Johnson – nun vorübergehend um dessen Amtsgeschäfte.

Johnson seit Sonntag im Krankenhaus

Erst am Sonntagabend wurde Johnson wegen seiner Coronavirus-Infektion ins Krankenhaus gebracht. Zuvor meldete sich der britische Politiker sogar noch via Twitter und versicherte, es gehe ihm gut. Außerdem wolle er seine Amtsgeschäfte weiterhin vom Krankenhaus aus führen. Am Montagabend bestätigte die Regierung allerdings, dass Boris Johnson wegen seiner Covid-19-Erkrankung auf die Intensivstation des St. Thomas Hospitals in London verlegt wurde. Das sei auf Anraten der behandelnden Ärzte erfolgt, so die Regierung.

Bereits am 27. März hatte der britische Premierminister via Twitter bestätigt, dass er positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

(Quelle: red / reuters)