Britney Spears’ emotionale Anhörung vor Gericht hat Fans weltweit in Aufruhr versetzt. Die Popsängerin hat ein Ende ihrer jahrelangen Vormundschaft über ihre Person gefordert. Jetzt hat das Gericht den Antrag abgelehnt.

Iggy Azalea und Britneys Ex-Mann Jason teilen jetzt auch hart gegen ihren Vater Jamie Spears aus.

Britney Spears Vater Jamie bleibt weiterhin ihr Vormund

Nach mehreren psychischen Zusammenbrüchen von Britney wurde ihr Vater Jamie Spears 2008 als Vormund für die 39-Jährige eingesetzt. Seither entscheidet dieser über ihr Leben und ihre Finanzen. Schon seit 2014 soll Britney versucht haben, sich daraus zu befreien. Mit an ihrer Seite: Zahlreiche Fans der #FreeBritney Bewegung. Am Mittwoch (23. Juni) dann der große Moment: Die Sängerin sagte erstmals vor Gericht aus und enthüllte schockierende Details über ihren Vater. Dieser habe ihr über einen Therapeuten das schwere Medikament “Lithium” verabreicht. Zudem habe er ihr nicht erlaubt ihren Freund Sam Asghari zu heiraten oder Kinder mit ihm haben zu dürfen. In weiteren Ausführungen verglich die Sängerin ihren Vater Jamie sogar mit einem “Sexhändler”, der es liebe, sie zu kontrollieren. 

Ihr Appell ans Gericht: Sie fordere ein Ende der Vormundschaft über ihre Person und ihre Finanzen. “Ich will bloß mein Leben zurück”. In ihrer Forderung wurde sie auch von zahlreichen Promis, darunter Ex-Freund Justin Timberlake und Kollegin Christina Aguilera unterstützt. Die Richterin Brenda Penny hat sich nun gegen eine Aufhebung der Vormundschaft entschieden. Für Britney und ihre Unterstützer ein Schlag ins Gesicht. Warum der Antrag abgelehnt wurde, ist bisher nicht bekannt. Jamie Spears bleibt nun weiter ihr Vormund. Damit hat er Kontrolle über Britneys Entscheidungen und ihr Vermögen, das auf 60 Millionen Dollar geschätzt wird. Eine Entscheidung die nun auch Iggy Azalea in Aufruhr bringt.

Iggy Azalea schießt hart gegen Jamie Spears

Die australische Sängerin postete jetzt via Twitter sie habe “persönlich miterlebt”, wie Britneys Vater während ihrer Zusammenarbeit im Jahr 2015 “missbräuchlich” war. Danach habe er die 31-jährige Rapperin gezwungen, eine Geheimhaltungserklärung zu unterschreiben. In einem Twitterpost schreibt Azalea, dass Britneys Behauptungen “nicht übertrieben oder gelogen” seien.

Britney befinde sich in einer “missbräuchlichen” Situation. „Ich habe gesehen, wie sie selbst von den bizarrsten und trivialsten Dingen eingeschränkt wurde: wie viele Limonaden sie trinken durfte. Warum ist das überhaupt notwendig? Sie beschreibt weiter wie ihr Vater sie kurz vor einem Auftritt zwang eine Geheimhaltungserklärung zu unterschreiben. „Ihr Vater wartete praktischerweise bis kurz vor unserem Auftritt bei den Billboard Music Awards, als ich hinter der Bühne in der Umkleidekabine war und mir sagte, wenn ich keine NDA unterschreibe, würde er mich nicht auf die Bühne lassen. Die Art und Weise, wie er mich dazu gebracht hat, einen Vertrag zu unterschreiben, klang ähnlich wie die Taktik, über die Britney letzte Woche in Bezug auf ihre Las Vegas-Show gesprochen hat”, so die Sängerin.

Auch Britneys Ex-Mann will von Jamie Spears Machenschaften wissen

Weitere Anschuldigungen kommen von Britneys Ex-Mann Jason Allen Alexander. 2004 sorgte der Kindheitsfreund von Britney mit ihrer 55 Stunden Blitzhochzeit für Schlagzeilen. Einen Eindruck von den Machenschaften ihres Vaters Jamie soll Jason aber dennoch mitbekommen haben. Wie promiflash.de berichtet wurde via Twitter ein Statement des 39-Jährigen veröffentlicht. “Ich musste eine Vertraulichkeitsvereinbarung unterschreiben, aber ich kann nicht länger guten Gewissens über die Dinge, die ich gesehen habe, schweigen”. Die Gier ihres Vaters sei stets offensichtlich gewesen.

“Er hatte seine Tochter damals an der kurzen Leine und das hat er auch heute noch”, ist sich Jason sicher. Er meinte die ganze Geschichte sei “schreckenerregend bis ins Mark”. Britney habe mit den bisherigen Anschuldigungen “noch nicht einmal an der Oberfläche gekratzt”, ist sich Jason sicher. Auch gegen Britneys Schwester Jamie Lynn teilt Alexander aus. Diese hatte sich erst kürzlich gegen Anschuldigungen von Britney Fans gewehrt, sie würde ihre Schwester nicht genug unterstützen. “Jamie Lynn hat seit fast einem Jahr keine Unterhaltung mehr mit Britney geführt. Ich weiß also nicht, was die Göre gestern wollte”, so Jason.