Er hat während der Pandemie die Herzen aller erobert. Nun ist Captain Tom, der britische Kriegsveteran, der mehrere Millionen Euro für den britischen Gesundheitsdienst gesammelt hatte, tot. Das teilten seine Töchter am 2. Februar mit.

Der 100 Jahre alte Tom Moore alias Captain Tom hatte im vergangenen Jahr mit einem Spendenlauf knapp 32,8 Millionen britische Pfund (etwa 37 Millionen Euro) für den britischen Nationalen Gesundheitsdienst NHS in der Corona-Pandemie gesammelt und damit weltweite Berühmtheit erlangt. 

Pandemie-Held an Coronavirus gestorben

Captain Tom hatte sich vor Kurzem mit dem Coronavirus infiziert. Wegen Medikamenten, die er zur Behandlung einer Lungenentzündung erhalten hatte, war Moore nicht gegen Covid-19 geimpft worden. Nun ist der 100-jährig verstorben, wie seine Töchter mitteilten.

Captain Tom: Der Ritter der Pandemie

100 Runden mit seinem Rollator durch den eigenen Hinterhof marschieren: Mit dieser Aktion wollte Captain Tom Moore ein paar Pfund für den Nationalen Gesundheitsdienst in Großbritannien sammeln. Womit er aber wohl nicht gerechnet hatte: Aus den paar Pfund wurden ganze 32,8 Millionen. Damit schaffte der 100-Jährige sogar einen neuen Guinness-Weltrekord für die höchste Summe, die bei einem Spendenlauf je zusammenkam. Eine Leistung, für die der Weltkriegsveteran auch international Anerkennung erhielt.

Denn für die Briten, und auch bald für die ganze Welt, wurde er damit zu einem Helden der Pandemie. Königin Elizabeth II. hatte den Veteranen für seine Verdienste letztes Jahr an seinem 100. Geburtstag sogar zum Ritter geschlagen. “Die Königin schickt einen privaten Kondolenzbrief an die Familie von Captain Sir Tom Moore”, teilte das Königshaus zudem am 2. Februar auf Twitter mit.

“Ihre Majestät hat es sehr genossen, Captain Sir Tom und seine Familie letztes Jahr in Windsor zu treffen. Ihre Gedanken und die der königlichen Familie sind bei ihnen”, heißt es. Auch über der Regierungszentrale in der Londoner Downing Street wehte am Dienstagabend der Union Jack auf halbmast. Premierminister Boris Johnson, extra mit schwarzer Krawatte, sprach vom Verstorbenen zudem als einem “Helden im wahrsten Sinn des Wortes”.

Berühmtheit im Letzen Jahr

Mit 99 Jahren wurde er durch seine Spendenaktion berühmt und an seinem 100. Geburtstag zum Ritter geschlagen: In seinem letzten Lebensjahr eroberte Captain Tom die Herzen der Briten im Sturm. Und die Berühmtheit seines letzten Lebensjahres freute den alten Herrn sichtlich. Ein Zug, ein Rettungsboot und mehrere Busse wurden nach ihm benannt; mithilfe des Sängers Michael Ball und dessen Cover-Version von “You’ll Never Walk Alone” schaffte es Sir Tom sogar auf Platz Eins der Hitparade. Ein erfolgreiches letztes Jahr!