Linkin Park-Sänger Chester Bennington nahm sich am 20. Juli 2017 diesen Jahres das Leben und versetzte damit tausende Fans in einen Schockzustand. Am härtesten traf der Tod des Linkin Park-Frontsängers aber seine Familie und die sechs Kinder, die er zurückließ. Weil diese aus drei verschiedenen Beziehungen stammen, vermerkte der Musiker wie nun bekannt wurde einen ganz besonderen Wunsch in seinem Testament: “Ich bitte, dass die Mütter meiner Kinder meinen Kindern erlauben, miteinander regelmäßigen und auf laufender Basis Kontakt zu halten, damit sie wissen, dass sie eine große und liebevolle Familie haben.”

Sein letzter Wille rührt zu Tränen. Zeigt er doch einmal mehr, dass Familie für ihn immer alles war. Dennoch dürfte der psychische Zustand und das Leid des Sängers so schlecht gewesen sein, dass er es nicht schaffte, für sie am Leben zu bleiben.