„Mach einfach das, was dir Spaß macht.“ Das ist immer so leicht dahergesagt, denkst du dir jetzt!? Falsch! Es ist absolut leicht, denn es ist DEIN Leben! Kleide dich, wie es dir gefällt, studiere was dir gefällt, mach was dir gefällt. Aus diesen 3 Gründen solltest du in Zukunft weniger auf die Meinung anderer geben, vor allem wenn es um deine Karriere geht:

1. Wir verbringen rund 16 Prozent unseres Erwachsenenlebens mit Arbeiten

Ok, 16 Prozent klingt nicht viel, Fakt ist aber: Wir verbringen einen Großteil unserer Zeit auf der Arbeit. Eine Grundvoraussetzung für uns ist daher, dass man sich im eigenen Job wohlfühlt, die Tätigkeiten interessant und fordernd sind, aber auch das Miteinander am Arbeitsplatz passt. Natürlich gehören Ups and Downs immer mal wieder dazu, schließlich kann nicht jede Woche perfekt sein, aber eines kannst du uns glauben: Wenn es im Job so gar nicht passt, dann kommen dir acht Stunden Tag für Tag wie zwölf oder mehr vor. Und das möchtest du nicht erleben! Deshalb solltest du dich in Sachen Karriere unbedingt für den Weg entscheiden, den DU möchtest – schließlich musst du mit den Konsequenzen leben.

via GIPHY

2. Kämpfe gegen Stereotypen

Leute! Wir haben 2019 und immer noch gibt es Menschen, deren Denkmuster auf Vorurteilen basieren. Am liebsten sind uns ja jene, die nach dem Motto “Aber so war es früher schon…” argumentieren. Zeiten ändern sich, und wir finden, das ist verdammt gut so! Auch wenn es schwer fällt, aber wir finden, man sollte vor  allem wenn es um die eigenen Interessen und die spätere Berufswahl geht, unbedingt seinem Herzen folgen. Deine beste Freundin findet, dass ein Physikstudium nur etwas für Burschen ist? Deine Eltern wünschen sich, dass du den eigenen Betrieb aufrecht erhältst statt deiner wahren Leidenschaft nachzugehen? Okay, stop it! Es ist DEIN Leben und du kannst daraus machen, was immer du möchtest!

Ein tolles Beispiel, das man auch als Frau in einem technischen Beruf richtig Karriere machen kann, ist Lisa Smith, TU-Absolventin der Informatik und Geschäftsführerin des TU Wien Start-ups Prewave. Sie gewann den diesjährigen Unternehmerinnen Award der WKO in der Kategorie Innovation. Denn das von ihr gegründete Unternehmen Prewave ist auf die automatisierte Früherkennung und Prognostizierung von Risiken spezialisiert. Und das mithilfe von Daten aus Social Media und Nachrichtennetzwerken. Die selbstlernenden Algorithmen werden dafür in zahlreichen verschiedenen Landessprachen trainiert, um sich den notwendigen Qualitäts- und Zeitvorsprung bei der Gewinnung von Informationen zu sichern. Interessant ist das Tool insbesondere für Unternehmen mit komplexen Lieferketten, Versicherungen, Banken oder auch NGOs. Respekt, sagen wir da nur!

3. Nur durch Herausforderungen entwickeln wir uns

Eine unserer liebsten #instaquotes lautet: We don’t grow when things are easy, we grow when we face challenges. In diesem Satz steckt einfach so viel Wahrheit. Viele Menschen wählen gerne den einfachen Weg, vor allem wenn es ums Berufliche geht. Doch wir finden: Wer sich nicht selbst ab und an Herausforderungen stellt, wird immer auf der Stelle treten und sich entsprechend nicht weiterentwickeln. Deshalb trau dich auch mal gegen den Strom zu schwimmen und geh’  die Extrameile. Du wirst sehen, du wirst daran wachsen! You got this, girl!

via GIPHY

Übrigens: Die beste Lehrstätte für Pionierinnen, Technikerinnen und Wegweiserinnen ist die Technische Universität (TU) Wien. An dieser Hochschule werden junge Frauen ermutigt, denn sie sind genauso technisch interessiert, talentiert, kreativ und neugierig wie ihre männlichen Kollegen auch. Im Zuge des 100-jährigen Jubiläums von Frauen an der TU gibt es spannende Vorträge, Ausstellungen und Mentoring-Programme – und das das ganze Jahr über! Du denkst auch an ein Studium an der TU Wien? Dann schau doch gleich in unserer missAPP vorbei und stimme ab, welcher Studiengang dich am meisten interessieren würde!