Erste Dates sind immer etwas verrückt – man zerbricht sich davor den Kopf über das beste Outfit, ob man sich wohl sympatisch sein wird und über welche Dinge man sprechen könnte, damit ja kein “peinliches Schweigen” entsteht. Derweil ist diese Angst meist völlig unbegründet, und das Gespräch entwickelt sich von ganz allein. Es gibt allerdings ein Thema, das besonders erfolgsversprechend ist. Warum? Weil es unterbewusst sofort Nähe und Verbundenheit zwischen den “Datern” erzeugen soll. Das ist das Ergebnis, zu dem eine Studie mit 390 überwiegend heterosexuellen Umfrage-Teilnehmern und -Teilnehmerinnen der Wissenschaftlerin Marisa T. Cohen aus dem Jahr 2016 kam. Sie thematisierte die Wahrnehmung von Frauen und Männern bei ersten Dates – und kam zu folgendem Ergebnis: Für beide Geschlechter spannend und erfolgreich ist das spezielles Thema “Die Frau”.

Sprich über dich und lass ihn zuhören

Cohens Forschung zeigte, dass erfolgreichere Paarungen aus ersten Dates hervorgingen, wenn die Frau über sich selbst sprechen konnte. Beide Geschlechter berichteten, dass sie eine (tiefere) Verbindung herstellen konnten, wenn die Frau oft das Wort hatte und der Mann kommentieren durfte, was er gerade über sein Date erfahren hatte. Spannend: Männer und Frauen meinen beide, das Interesse ihres Dates an ihnen, an den jeweiligen Gesprächsthemen ablesen zu können. So denken Männer, dass ihre Dates sie attraktiv empfinden, wenn das Date das Gespräch aufs Thema Sex lenkt, während Frauen denken, dass sie bei ihrem Partner attraktiv ankamen, wenn der Partner (oder die Partnerin) über Zukunftspläne spricht.

Vermeide den “Rückspiegel”

Wir brauchen wahrscheinlich keine Studie, um uns klar zu werden, dass erste Dates nicht geeignet sind, um vergangene Liebschaften zu verherrlichen oder zu verunglimpfen. Und doch passiert es häufig. Das kann ganz schön nach hinten losgehen, denn der oder die Neue interessiert sich in den seltensten Fällen dafür, warum der oder die Ex toll oder ein Idiot war. Die Forschung zeigt, dass über vergangene Beziehungen zu sprechen, nie eine gewinnbringende Strategie ist.