Wenn die Sonne untergeht über der Moldau und die Metropole in ein magisches Licht taucht, dann ahnt man, warum Prag die Goldene Stadt genannt wird. Denn die vergoldeten Turmspitzen der Pražský hrad, der Prager Burg, lassen das Gebäude, das als größtes geschlossenes Burgareal der Welt über Jahrhunderte erhalten werden konnte, noch gigantischer wirken.

tyle/reise/664757/Weekend-in-Kopenhagen?direct=1579659&_vl_backlink=/home/lifestyle/reise/1579659/index.do&selChannel=” title=”Wochenende in Kopenhagen”>Wochenende in Kopenhagen



Einen Besuch ist die Burg allemal wert (die große Runde kostet 350 tschechische Kronen, ca. € 13,-), wenn man sich auch darauf einstellen muss, dass es vor Touristen nur so wuselt. Solch überlaufene Plätze gibt es viele in Prag, allen voran die Karlsbrücke.

Ja, man sollte sie gesehen haben, aber lange hält man es hier inmitten übermotivierter Touristen nicht aus. Ähnlich geht es in der Altstadt zu, wenn man über den Wenzelsplatz schlendert oder durch die historische Altstadt flaniert. Da macht es mehr Spaß, auf den Prager Hausberg, den Petrín-Hügel, zu spazieren, auf dessen Gipfel seit 1891 eine Miniatur des Eiffelturms steht. Touristen fahren mit der Steilbahn rauf (schließt in der Station Újezd an die Straßenbahn an), daher hat man zu Fuß seine Ruhe – und kommt beim Denkmal des Poeten Karel Hynek Mácha vorbei. Wenn man sich davor küsst, bringt das Glück, darauf schwören die Einheimischen.

Prag: Prag in Bildern Alle 15 Bilder ›


  • Prag in Bildern

     


  • Prag in Bildern

     


  • Prag in Bildern

     


  • Prag in Bildern

     


  • Prag in Bildern

     

Shoppen auf Tschechisch

Ist man wieder zurück in der Altstadt, sollte man unbedingt ein bisschen shoppen. Das macht in Prag übrigens am meisten Spaß, wenn man sich auf heimische Designer und Labels konzentriert und gängige Ketten ignoriert, wie uns Lucie Kutálková, die gemeinsam mit Lucie Trnková unter dem Label Leeda (Bartolomejská1, Prag 1) Mode macht, bestätigt. Ihre Kollektionen sind poppig und mutig und vor allem bezahlbar.

 

In Prag gibt es eine große Modeszene und viele spannende Designer", erklärt sie. Ihr Laden selbst liegt in einer Seitenstraße, die Regale sind halb leer, die Preise niedrig. „Die neue Kollektion kommt erst in den Laden, deshalb ist die letzte jetzt im Sale", entschuldigt sie sich lächelnd - und erklärt uns die besten Designer Tschechiens: Die Mode von DNB (Naprstkova 4, Prag 1) ist puristisch-elegant, die von Pavla Michálková (Vlašská 13, Prag 1) bunt und bezahlbar, und die Kreativen vom Qubus Design Studio (Rámová 1071/3, Prag 1) gelten als modernste und aufregendste Designer Tschechiens.

 

Wer es sportlicher mag, sollte bei Hannah (Revolucní 1, Prag 1) vorbeischauen: Die Pilsener Firma ist der größte Anbieter für Jacken, Skianzüge, Mützen, Zelte oder Rucksäcke. Günstige Schuhe findet man bei Bata (Václavské námestí 6, Prag 1), der Schuhkette des im mährischen Zlín geborenen Tomáš Bat'a. Schmuck, Mode und süßes Geschirr hingegen entdeckt man in dem Concept-Store Hard-De-Core (Senovázné námestí 10, Prag 1).Und wer auf Vintage steht, wird bei Bohemian Retro (Chvalova 8, Prag 3) oder im Thrift Store (Šumavská 29, Prag 2) fündig.