Typ Apfel

Du hast schlanke Oberschenkel, dafür etwas “mehr” an Bauch, Busen und Oberarmen.

Dein Workout: Cardiotraining ist für deinen Figur-Typ besonders wichtig. Denn nur durch Ausdauersport oder Intervalltraining kannst du den fiesen Pölsterchen am Bauch dauerhaft zu Leibe rücken. Sit-Ups sorgen für einen Sixpack und Klimmzüge definieren Brust und Oberarme. Doch Vorsicht: Nur Bauch und Brustübungen alleine sorgen dafür, dass dein Oberkörper “massiger” wirkt. Zwischendurch Rückenbeuger einbauen und danach den Bauch gut dehnen (z.B. mit der Brücke) – das sorgt für lange schlanke Muskeln.

Typ Birne

Du hast schmale Schultern und etwas breitere Hüften und Oberschenkel.

Dein Workout: Schwimmen und Cardiotraining. Birnentypen setzen oft auf Joggen und Radfahren, um die “Reiterhosen” wegzutrainieren, erreichen aber das Gegenteil damit. Denn nur, wenn der ganze Körper trainiert wird, werden die hartnäckigen Fettpölsterchen an Hüfte und Oberschenkeln abgebaut. Cardiotraining kurbelt eben diese Fettverbrennung an – und Schwimmen definiert den ganzen Körper – so auch die Beine.

Typ Röhre

Du hast wenig Rundungen und keine ausgeprägte dünne Taille. Schultern und Hüften sind meist gleich breit.

Dein Workout: Aerobic und Power-Ballett. Ausdauersport macht dich noch drahtiger. Setze lieber auf gezielte Übungen, die den Po und die Taille trainieren. Spezielle Step-Übungen sorgen für einen knackigen Hintern und zaubern Rundungen, wo keine sind. Power-Ballett hingegen trainiert den ganzen Körper auf sanfte Weise.

Typ Sanduhr

Du hast weibliche Rundungen, einen großen Busen und ein breites Becken, dafür aber eine sehr schmale Taille.

Dein Workout: Genau wie der Apfeltyp neigst du dazu, Fettpölsterchen anzusetzen und solltest deshalb auf keinen Fall auf Ausdauersport verzichten. Lege immer wieder Laufrunden ein. Bei deinem Figurtyp solltest du zusätzlich seitliche Crunches machen – die definieren die seitlichen Bauchmuskeln und definieren deine Körpermitte noch schöner.