Wenn der Babybauch rund und groß ist, schließt man dem Volksglauben nach auf ein Mädchen, während eine spitz zulaufende Kugel eher auf einen Jungen hindeuten soll. Bei Modedesignerin Yiota Kouzoukas haben Mutmaßungen dieser Art nicht funktioniert – denn bis zum sechsten Monat war ihr Bauch fast unsichtbar.

Bei den meisten Frauen ist die Gebärmutter nach vorn geneigt, nicht so bei Yiota. Bei ihr liegt eine Retroversion der Gebärmutter vor, das heißt, dass die Gebärmutter nach hinten gedreht liegt. Das ist auch der Grund, wieso ihr Babybauch quasi “nach innen” wächst und kaum sichtbar ist. Die ersten vier Monate war das so – ihr Baby ist also verkehrt herum in ihren Körper gewachsen. Dann hat sich die Lage der Gebärmutter geändert. Auf Instagram postete die Bald-Mama beeindruckende Fotos, die den Fortschritt ihrer Schwangerschaft dokumentieren:

*BUMP SIZE* I receive a lot of DMs and comments regarding the size of my bump, which is why I want to explain a few things about my body. Not that I’m upset/affected by these comments at all, but more for the reason of educating in the hope that some people are less judgemental on others and even themselves. For the first 4 months of my pregnancy, my uterus was retroverted/tilted which means that I was growing backwards into my body rather than outwards. Most people with this type of uterus tilt forward at around 12 weeks and continue growing outwards like you normally would. My uterus didn’t “flip forward” until well into being 4 months pregnant because of the backwards tilted position paired with decade old endometriosis scarring that I have on my uterosacral ligaments. Basically, these ligaments are acting like anchors keeping my uterus “inside” rather than “outside”, which is why I appeared smaller than most people for the first 4 or 5 months. Now, at #6monthspregnant I’m growing forwards just like everyone else while the scarring on my ligaments slowly breaks down. My torso is also short and my stomach is naturally toned which is keeping my belly super tight, so I’ve had to personally stop all ab exercises to avoid any issues with possible ab separation. This is for me personally, as instructed by my doctor and is in no way a blanket rule for anyone else. I’m perfectly healthy, baby is perfectly healthy and that’s all that matters. Our bodies and bumps are all different and our shapes and sizes are all different too ❤️

Ein Beitrag geteilt von Yiota Kouzoukas (@yiota) am

Dazu schreibt sie: “Ich bekomme viele Nachrichten und Kommentare über die Größe meiner Bauches, weshalb ich ein paar Dinge über meinen Körper erklären möchte. Nicht, dass mich solche Kommentaren überhaupt ärgern. Aber ich möchte es erklären, in der Hoffnung, dass manche Menschen weniger wertschätzend gegenüber anderen sind. In den ersten 4 Monaten meiner Schwangerschaft war meine Gebärmutter retrovertiert/gekippt, was bedeutet, dass ich rückwärts in meinen Körper hinein gewachsen bin und nicht nach außen. Bei den meisten Menschen mit dieser Art von Uterus neigt sie sich nach etwa 12 Wochen vorwärts, so dass der Bauch weiter nach außen wächst. Meine Gebärmutter “schwenkte” bis ins 4. Monat nicht um. Grund war die rückwärts gekippten Position gepaart mit jahrzehntelangen Endometriose-Narben. (…) Jetzt bin ich im sechsten Monat schwanger, und wachse ich wie alle anderen nach vorne. (…) Ich bin kerngesund, das Baby ist kerngesund und darauf kommt es an. Unsere Körper und Babybäuche sind alle unterschiedlich und unsere Formen und Größen sind es auch!” Und damit hat sie verdammt recht!

This photo is from 2 weeks ago at #25weekspregnant Throwback as I’ve been sick with migraines and haven’t been able to take any new pics. Thank you to everyone who messaged me with their own personal migraine cures ❤️My migraines are muscle/scar tissue related from multiple car accidents, so I usually stay on top of them with remedial massage, physio and regular exercise. Unfortunately due to being pregnant, I haven’t been able to stay on top of my management as well as usual so I’ve been down and out with migraines again. 4 days, lots of sleep, crying, vomiting and massages later, I woke up feeling great today! Let’s hope it stays this way ❤️ Anyone else suffer from migraines while pregnant that aren’t hormonal? PS. thanks @gkazoo1 for the endless neck and back massages

Ein Beitrag geteilt von Yiota Kouzoukas (@yiota) am