Warum Männer so darauf abfahren, wenn wir beim Sex einen Orgasmus haben? Weil sie es lieben, wenn es uns gefällt? Weil sie der weibliche Höhepunkt unglaublich antörnt? Weil sie wollen, dass wir genauso viel Spaß haben wie sie selbst? Weit gefehlt – zumindest wenn es nach einer aktuellen Studie im “Journal of Sex Research” geht.

via GIPHY

Studie

Im Rahmen der Sexual-Studie fanden Forscher heraus, dass die Lust der Männer beim Liebesspiel nicht nur vom eigenen Orgasmus, sondern auch von dem ihrer Partnerin abhängt. Allerdings nicht, weil die Herren der Schöpfung gerne sehen, dass auch wir zum Zug kommen, sondern weil sie unseren Höhepunkt als ihre ganz persönliche “männliche Errungenschaft” sehen.

via GIPHY

Für die Untersuchung baten Forscher 820 Männer, sich Sex mit einer attraktiven Lady vorzustellen und danach zu bewerten, wie sie sich fühlen würden, wenn die besagte Dame zum Höhepunkt kommen würde.

Das Ergebnis zeigte eindeutig, dass sich Männer nach dem Höhepunkt der Frau viel männlicher und selbstbewusster fühlten. “Die Resultate lassen vermuten, dass weibliche Orgasmen – zumindest zu einem Teil – auch als männliche Errungenschaft fungieren“, schreiben die beiden Wissenschaftlerinnen Sara B. Chadwick und Sari M. van Anders im Bericht. “Trotz der gesteigerten Aufmerksamkeit auf weibliche Lust in den letzten Jahren scheint es noch immer eine Annahme zu geben, dass sich selbst der weibliche Orgasmus um männliche Lust dreht, was das Konzept von Lust, die sich nur um die Frau dreht, noch komplizierter macht”, meinen die beiden weiter.

via GIPHY