Wenn man Greta Pontarelli beim Tanzen zusieht, ist man erst mal vollkommen baff: Erstens hat die Gute den Körper einer 30-Jährigen und zweitens sieht es so aus, als würde sie die Sportart schon ihr ganzes Leben lang betreiben. In Wahrheit hat die mittlerweile 66-Jährige aber erst vor 7 Jahren, also im Alter von 59 begonnen, an der Stange zu tanzen.

Hartes Training für einen gesunden Körper

Der Grund für den Beginn des anspruchsvollen Trainings war allerdings kein leichter: Mit 59 wurde bei der Kalifornierin Osteoporose diagnostiziert, eine Erkrankung, bei der die Knochenmasse viel schneller abnimmt als bei normaler Knochenalterung. “Ich musste etwas tun, um meine Knochen zu festigen und zu stärken. Mein Arzt hat mir ein regelmäßiges Training, unter anderem mit Gewichten, empfohlen. Aber täglich Gewichte zu stemmen erschien mir zu langweilig. Also habe ich mit Pole Dancing begonnen.”, erklärt Greta. 

Mittlerweile nimmt die talentierte Pole-Tänzerin an Bewerben in aller Welt teil und ist in der Pole-Dance Szene bereits ein großer Star. “Ich hatte einen Büro-Job, saß ständig vor dem Computer. Bewegung mochte ich immer – aber Pole Dance, das ist ein beinhartes Workout. Du brauchst Kraft, Dehnbarkeit, Ausdauer …”. 

Kein Klacks…

Mit enorm viel Training und Ehrgeiz schaffte es die heute 66-Jährige, ihre Moves an der Stange zu perfektionieren. “Natürlich bin ich mit 65 Jahren kein junges Ding mehr. Mein Programm drei Mal durchzugehen ist eine echte Überwindung, mein Körper regeneriert von der Anstrengung nicht mehr so schnell wie früher und ich habe viel meiner Dehnbarkeit eingebüßt. Trotzdem bin ich fitter, als man es von einer Frau meines Alters erwartet.”